Zwei Wilhelmsburger im Bundestag?

Favorit im Wahlkreis Harburg/Bergedorf: Metin Hakverdi (SPD). Foto: pit

Bundestagswahl am 22. September - gute Chancen für Metin Hakverdi (SPD) und Herlind Gundelach (CDU)

Der Termin steht: Am Sonntag, 22. September, wird der 18. Deutsche Bundestag gewählt. Ihm können zwei Wilhelmsburger angehören: Metin Hakverdi (SPD) und Herlind Gundelach (CDU). Beide treten im Wahlkreis Harburg/Bergedorf an und haben gute Chancen, den Einzug ins Parlament zu schaffen. Zwei Bundestagsabgeordnete aus dem Hamburger Süden hatte es zuletzt 2002 gegeben. Damals hieß das Duo Hans-Ulrich Klose (SPD) und Volker Rühe (CDU).
Für SPD-Kandidat Metin Hakverdi, der in die großen Fußstapfen von Herbert Wehner und Hans-Ulrich Klose treten möchte, ist die Rechnung einfach. Er muss den Wahlkreis, immerhin eine ausgewiesene SPD-Hochburg, direkt gewinnen.
Ärger mit der Harburger SPD-Basis erwartet Hakverdi nicht, obwohl er bei der
Kandidatenkür dem Kreisvorsitzenden Frank Richter das Bundestagsticket vor der Nase weggeschnappt hat. „Es wird keine Probleme geben. Ich glaube das nicht, sondern ich weis das“, sagt Hakverdi zuversichtlich. „Wir haben inzwischen bei mehreren Sitzungen gemeinsam am Tisch gesessen. Das war alles absolut positiv.“
Über die Motivation ihrer Harburger, Wilhelmsburger und Bergedorfer Parteifreunde muss sich Herlind Gundelach keine Gedanken machen. Die ehemalige Wissenschaftssenatorin war ohne Gegenkandidaten und erhielt auf der CDU-Wahlkreismitgliederversammlung 97 von 100 Stimmen. Der kürzeste Weg nach Berlin scheint für sie über die CDU-Landesliste zu führen. Als einzige Frau unter den Hamburger CDU-Bundestagskandidaten soll Gundelach einen aussichtsreichen Listenplatz erhalten. Doch dieser Plan wird nicht von allen CDU-Kreisverbänden unterstützt...
Als Direktkandidaten im Wahlkreis Harburg/Bergedorf werden bei der Bundestagswahl auch Manuel Sarrazin (Grüne), Sabine Boeddinghaus (Linke) und Nico Ecke (Piraten) antreten.


Bei der Bundestagswahl 2009 konnte sich Hans-Ulrich Klose (SPD) im Wahlkreis Harburg/Bergedorf mit 39,0 Prozent der Erststimmen durchsetzen. Wolfgang Müller-Kallweit (CDU) kam auf 32,9 Prozent. Bei den Wahlen zuvor hatte Klose mit 51 Prozent (2005) und 53 Prozent (2002) gewonnen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.