Zwei Esel für die Schule Neuland

Mit den Kindern der Grundschule freuten sich über die zwei Esel Sponsorin Elke Meyer von der Volksbank, Schulleiter Frank Böttcher und Lehrerin Dagmar Biesterfeld (v.l.).

Die Schule Neuland freut sich über zwei neue Mitbewohner im schuleigenen Zoo

Heidrun Zierahn, Harburg, den 30.05.2013

Großes Gedränge auf dem Schulhof der Schule Neuland: Die neuen Bewohner für den Schulzoo sind da. Neben Hühnern, Schafen, Ziegen und Vögeln gehören ab heute auch zwei Esel zum Zoo. Eselin Pauline mit grauem Fell (15 Jahre alt) und ihr Sohn Remus mit dunkelbraunem Fell (1,5 Jahre alt) werden von den rund 100 Schülerinnen und Schülern der Grundschule neugierig bestaunt. Die mutigen wagen erste Annäherungsversuche. „Das Fell ist so weich“, schwärmt Leonie (7) aus der zweiten Klasse. „Ich freue mich schon darauf, dass ich die Esel putzen und striegeln darf“, sagt Mathilda (9) aus der dritten Klasse. „Die Esel sind die perfekte Ergänzung für unseren Zoo“, freut sich Schulleiter Frank Böttcher.
Die Schule hatte lange darüber nachgedacht, wie sie ihren kleinen Zoo kindgerecht erweitern könnte. Zunächst wollte es keiner so richtig aufnehmen, berichtet Lehrerin Dagmar Biesterfeld, als die Tierärztin vorschlug, den Schulzoo durch Esel zu erweitern. „An so etwas Großes hatten wir eigentlich nicht gedacht“, erinnert sich die Beauftragte für den Schulzoo, doch je länger sie über diese Idee nachdachte, umso sympathischer fand sie es. „Ich habe mich für die Stelle an dieser Schule beworben, weil ich den Zoo mochte und Lust hatte, mich darum zu kümmern.“ Sie selbst hält Tiere zu Hause in ihrem großen Garten in Stöckte und kennt sich aus, hat sie doch neben Kaninchen und Meerschweinchen, auch ein Pferd.
In Abstimmung mit dem Schulleiter, Frank Böttcher und dem Hausmeister, Artur Genner, reifte die Idee, bis sie schließlich von der ganzen Schule begeistert getragen wurde. Um Spendengelder einzuholen, veranstaltete die Schule einen Spendenlauf. „Es ist unglaublich mit welchem Feuereifer die Kinder gelaufen sind, um möglichst viel Sponsorengelder zu sammeln“, berichtet Schulleiter Böttcher und war freudig überrascht, als über 5000 Euro bei der Aktion zusammen kamen. Davon wurden nun die zwei Esel angeschafft, ein vorläufiger Stall gebaut und Futter gekauft. Die Schule plant ein neues Gehege für die Esel zu errichten und bewahrt einen Teil des Geldes für die regelmäßigen Tierarztbesuche und besondere Ausgaben auf.
Allein die Volksbank hat das Geld für einen der beiden Esel gespendet. „Ich habe im Elbe Wochenblatt von der Aktion gelesen“, berichtet Elke Meyer von der Volksbank Bullenhausen, „und wir haben uns entschlossen aus dem Reinertrag der Gewinnspargemeinschaft für mildtätige und gemeinnützige Maßnahmen diese Zuwendung für den Schulzoo zu geben.“
Die Kinder freuen sich, so gibt es nun viele neue Möglichkeiten in der Tierpflege aktiv zu werden. Und nicht nur das: „Die Esel wollen beschäftigt werden“, weiß Biesterfeld, „und vielleicht können sie eines Tages einen Wagen ziehen und möglicherweise können wir ihnen ja auch Kunststücke beibringen!“ Wir sind gespannt.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.