Zusammen wohnen, aber anders

Auf diesem Grundstück am Kirchenhang kann die Baugemeinschaft ein Haus nach ihren Wünschen errichten. (Foto: Marion Göhring)

Eißendorfs Luther-Gemeinde plant ungewöhnliches Wohnprojekt

von Marion Göhring, Harburg
Die evangelische Luther-Kirchengemeinde in Eißendorf geht ungewöhnliche Wege, um Geld für die dringende Sanierung ihrer knapp 105 Jahre alten Kirche aufzutreiben. Dazu will sie einen Teil ihres Grundstücks am Kirchenhang zur Verfügung stellen. Dort soll Platz für ein zeitgemäßes Wohnprojekt geschaffen werden. „Die Idee ist, hier das Projekt einer Baugemeinschaft zu verwirklichen“, sagt Karim Edzards von der Stadtbau Hamburg Stadtentwicklungsgesellschaft mbH, die der Gemeinde mit ihren Erfahrungen zur Seite steht.
Noch ist völlig offen, wie das Projekt aussehen könnte. Auch einen Zeitplan gibt es noch nicht. Fest steht nur, dass auf dem Grundstück Kirchenhang 21/23 Platz für einen Neubau mit bis zu 20 Wohnungen ist. „Alles weitere soll gemeinsam entwickelt werden“, sagt Edzards. Dafür will er eine Baugemeinschaft gewinnen, also eine Gruppe von Gleichgesinnten, die davon träumen, zusammenzuleben, in welcher Form auch immer – egal, ob in mehreren Wohnungen mit einem größeren Gemeinschaftsraum, in einer riesigen Wohngemeinschaft oder in kleineren Wohnungen jeder für sich, dafür aber geeint durch eine gemeinsame Idee wie ökologische oder barrierefreie Bauweise. Denkbar wäre auch ein Wohnprojekt für Jung und Alt, also mehrere Generationen unter einem Dach.
Edzards: „Die Gruppe plant dieses Haus gemeinsam, begleitet die Bauphase und zieht später dann auch selbst ein.“ So habe sie die Chance, individuell zu bauen, statt vorgefertigte Wohnungen zu kaufen, sich günstigen Wohnraum unabhängig von Investoren und Bauträgern selbst zu schaffen. Erfahrungen mit ähnlichen Projekten hätten gezeigt, dass sich durch den Planungs- und Bauprozess gute Nachbarschaften und ein gemeinschaftliches Miteinander entwickelten.
Wer sich für das Baugemeinschaftsprojekt von Luther-Kirchengemeinde und Stattbau Hamburg interessiert, kann sich am Donnerstag, 23. Februar, 19 Uhr, im Gemeindesaal, Kirchenhang 23, informieren und eventuell auch schon Ideen entwickeln oder Partner für eine Baugemeinschaft finden. Fragen beantwortet auch Karim Edzards, Tel 43 2942 35.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.