Wohnungen für Heimfeld

Schon im Sommer sollen die Wohnungen der „Heimfeld Terrassen“ bezugsfertig sein. grafik: pr

Richtfest beim 35 Millionen Euro-Projekt
„Heimfeld Terrassen“ am Alten Postweg

Richtfest für die „Heimfeld Terrassen“: Auf dem 8.900 Quadratmeter großen ehemaligen Gelände der Freiwilligen Feuerwehr zwischen Gildering und Alter Postweg entstehen 113 Appartements sowie 23 dreigeschossige Stadthäuser.
Die Gebäude entlang des Alten Postwegs verfügen über fünf Geschosse. Bauherr Strabag inves-tiert rund 35 Millionen Euro. Bereits im Sommer sollen die Wohnungen bezugsfertig sein. Bei Bekanntwerden der Baupläne 2012 hatten Anwohner vergeb-lich gegen die ihrer Meinung nach übermäßige Bebauung protestiert.
Wie sehen die Wohnungen aus? Jede Wohnung verfügt über Parkett, eine hochwertige Küche, Balkon oder Dachterrasse. Die Gärten sind ebenfalls für alle Bewohner zugänglich. Jedes Haus hat einen Personenaufzug,
der bis in die Tiefgarage mit 114 Stellplätzen führt.

Sind die Heimfeld Terrassen „Energiespar-Häuser“? Ja, der gesamte Komplex soll im Jahresdurchschnitt rund 30 Prozent weniger verbrauchen als ein vergleichbarer Neubau.

Warum waren die Anwohner so vehement gegen das von SPD und CDU unterstützte Bauvorhaben? Insbesondere das fünfgeschossige Gebäude wurde kritisiert. Der Bebauungsplan sah eigentlich nur eine dreigeschossige Bebauung vor. Allein auf Grund einer Ausnahmeregelung waren fünf Geschosse möglich. Die Proteste der Anwohner blieben ohne Wirkung.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.