Wohnschiff: Viel Hilfe für Flüchtlinge

Hans-Joachim Schulz (Channel Hamburg), Anwohnerin Andrea Zwengel, Bettina Radke (Kulturwerkstatt) und Anwohner Andreas Behn (v.l.) haben die Bürgerinitiative „Flüchtlingshilfe Binnenhafen“ gegründet. Foto: sl

Anwohner, Firmen und Mitarbeiter bilden Initiative,
um Flüchtlinge im Binnenhafen zu unterstützen

Von Sabine Langner.
In Harvestehude gehen die Anwohner vor Gericht gegen die Unterbringung von Flüchtlingen in ihrem Quartier. Dass es auch anders geht, zeigt die Bürgerinitiative „Flüchtlingshafen Binnenhafen“. Hier haben sich rund 40 Anwohner, Firmen und deren Mitarbeiter zusammen geschlossen, um die Flüchtlinge willkommen zu heißen.
In diesen Tagen ziehen rund 240 Menschen auf das Wohnschiff „Transit“, das am Kanalplatz festgemacht hat. Vorwiegend Familien mit Kindern, nur wenige allein stehende Frauen und Männer.
„Für die 80 Kinder ist ganz gut gesorgt, aber was machen die Erwachsenen, die unsere Sprache nicht sprechen, die nicht arbeiten dürfen und die pro Person sechs Quadratmeter Wohnfläche zur Verfügung haben?“, sorgt sich Andreas Behn, Inhaber der Kaffeerösterei Fehling und gleichzeitig Bewohner des Binnenhafens
An den beengten Platzverhältnissen können auch die Helfer nichts ändern. Wohl aber können sie ihnen das Gefühl, geben, willkommen zu sein. So gibt es eine Lotsengruppe, die die neuen Nachbarn zu Behörden oder Ärzten begleiten und günstige Einkaufsmöglichkeiten oder Bibliotheken zeigen will.
Andreas Behn koordiniert eine Sprachgruppe. „Wir wollen praxisnahe Deutschkurse geben“, sagt er. „Toll wäre es, wenn wir noch Harburger finden könnten, die selbst einen Migrationshintergrund haben.“
Zudem will man sich um Ausflüge oder gemeinsame Feste sowie um Spiel- und Freizeitangebote für Mütter mit ihren Kindern kümmern.
Unterstützt werden die ehrenamtlichen Helfer von zahlreichen Unternehmen. So stellt beispielsweise die Haspa die ehemalige Filiale in der Eros-Bar in der Schloßstraße als Büro kostenlos zur Verfügung.
Die TU Harburg öffnet die Bibliothek und englischsprachige Vorlesungen für die Flüchtlinge. Becker Marine Systems stellt einen großen Wagen samt Fahrer zur Verfügung für Ausflüge und Transporte, die DRK-Kita auf der Schloßinsel ist offen für Flüchtlingskinder.


Flüchtlingshilfe
Binnenhafen
Menschen, die bei der Flüchtlingshilfs-Initiative mitmachen wollen, sind herzlich willkommen. Kontakt entweder unter Tel 766 29 31 51 oder per E-Mail an
info@fluechtlingshilfe-binnenhafen.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.