Wer verdient den Heimfeld-Preis?

Beim Heimfelder Neujahrsempfang, auf dem auch der Heimfeld-Preis vergeben wird, ist die Ebert-Halle stets gut besucht. Foto: pr

Bis zum 8. Januar können Vorschläge eingereicht werden - Preisträger werden beim Neujahrsempfang am 17. Januar gekürt

In Heimfeld ist es Tradition, besonders engagierte Mitbürger auszuzeichnen. Menschen, die mit ihrem Einsatz dafür sorgen, dass der Stadtteil funktioniert. Die vielen Ehrenamtlichen in Vereinen und Initiativen.
Jetzt werden Kandidaten für den Heimfeld-Preis 2015 gesucht. Jeder kann bis zum
8. Januar Vorschläge machen. Wichtig: Bitte eine kurze Begründung angeben und für Rückfragen die Telefonnummer nicht vergessen.
Vergeben wird der Heimfeld Preis vom Stadtteilbeirat. Die Jury setzt sich aus vier Heimfeldern und Britta Blinkmann (Treffpunkthaus) zusammen. Das Preisgeld in Höhe von insgesamt 200 Euro und Blumensträuße stellt der „Margaretenhort Kinder- und Jugendhilfe gGmbH“ zur Verfügung.
In den vergangenen Jahren wurden neben besonders aktiven Privatpersonen wie Nurhan Akin, Ralf Kaden oder Rainer Lassen-Tams auch Teams und Gruppen ausgezeichnet, etwa die Stadtteildiakonie, das Suppenküchen-Team oder der Stadtteilchor.
Die Gewinner des Heimfeld-Preises werden auf dem traditionellen Heimfelder Neujahrsempfang am Sonntag, 17. Januar, in der Friedrich-Ebert-Halle geehrt.


Heimfeld-Preis
Kandidaten-Vorschläge sind bis zum 8. Januar möglich.
Per E-Mail an: treffpunkt haus@margaretenhort.de oder eine Nachricht in den Briefkasten des Treffpunkthauses, Friedrich-Naumann-Straße 9-11 stecken.
Tel 767 60 61 (mo, di 10 -12, di 14 -16 Uhr)
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.