Wer kann hier helfen?

Ein Fußball-Team des HTB, vermutlich aus dem Jahr 1935. Die Initiative Gedenken in Harburg freut sich über Infos zum Thema „Fußball im Hamburger Süden während der Nazi-Zeit“. Foto: pr

„Gedenken in Harburg“ sucht Infos zum Thema Fußball im Hamburger Süden in den Jahren 1922 bis 1955

Kaum ist die Fußball-Europameisterschaft beendet, da stürzt sich die „Initiative
Gedenken in Harburg“ in die Vorbereitung der Harburger Gedenktage 2016 – die sich in diesem Jahr auch mit dem Fußball und seiner Geschichte in der Zeit von 1922 – 1955 befassen. In Zusammenarbeit mit der Bücherhalle Harburg und der KZ-Gedenkstätte Neuengamme wird von Donnerstag, 6. Oktober, in den Räumen der Bücherhalle Harburg, Eddelbüttelstraße 47a, vier Wochen lang die Ausstellung „Hamburger Fußball im Nationalsozialismus“ gezeigt.
Um auch Beiträge aus dem Hamburger Süden hinzufügen zu können, werden noch Text- und Bilddokumente aus Süderelbe und Harburg aus der Zeit von 1922 bis 1955 benötigt.
„Sie sollen Rückschlüsse auf die gesellschaftliche und politische Bedeutung des Fußballs im Hamburger Süden ermöglichen“, erläutert Klaus Möller (Initiative Gedenken in Harburg). Wer entsprechende Fotos oder Unterlagen hat, kann die Initiative unter Tel 796 86 567 sowie per E-Mail an info@gedenken-in-harburg.de erreichen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.