Wenn die Rente kaum zum Leben reicht

In die Kamera mag Martha W. nicht schauen – sie will keinen Ärger. Foto: sl (Foto: Foto: sl)
Von Sabine Langner.
Martha W. (Name der Redaktion bekannt) weiß nicht mehr weiter. Die 77-jährige Harburgerin lebt von einer Minirente. Einmal in der Woche bekommt sie Besuch von einem Pflegedienst, der ihr beim Duschen hilft. Künstliche Kniegelenke haben ihre Beweglichkeit sehr eingeschränkt.
„Jetzt hat mir das Sozialamt gesagt, ich müsste für die Pflege Geld dazu bezahlen“, klagt sie. „Aber ich habe doch kein Geld mehr übrig. Wovon soll ich denn jetzt noch etwas dazu bezahlen? Und beim Sozialamt haben die mir gesagt, wenn ich das nicht selber zahlen kann, dann wird das eben vom Wohngeld abgezogen. Was hat denn das Wohngeld mit der Pflege zu tun?“
Rund 981 Euro bekommt Martha W. im Monat. Der Betrag setzt sich zusammen aus Rente, Wohngeld und aufstockender Leistung vom Sozialamt. 745 Euro gibt die Rentnerin jeden Monat aus für Miete, Strom, Telefon, einen Hausnotruf, eine Rate bei einem Möbelhaus und Fußpflege. Alle drei Monate kommen noch ein Friseurbesuch und die Rundfunkgebühren dazu.
Bleiben in guten Monaten 236 Euro für Lebensmittel, Kleidung, eine Fernsehzeitung und was man sonst noch zum Leben braucht. Der einzige „Luxus“, den sich die Mutter von drei Kindern leistet, sind ihre Blumen auf dem Balkon.
Für das Sozialamt ist die Sache klar. „Das Wohngeld hat insofern etwas mit der Pflege zu tun, als dass die Berechnungsgrundlage das gesamte Einkommen ist“, sagt Thomas Brandl, Chef des Harburger Sozialamtes. Gleichzeitig verspricht er aber auch, dass einer seiner Mitarbeiter Martha W. noch einmal in Ruhe alles erklären wird.
Auch der Pflegedienst bemüht sich, die Sorgen der Rentnerin zu zerstreuen. „Die wöchentliche Badehilfe kostet für das Sozialamt 12,27 Euro plus 2,33 Wegegeld“, erklärt Angelika Köpcke vom zuständigen Pflegeteam. „Frau W. muss sich keine Sorgen machen. Wir werden mal mit dem Sozialamt telefonieren. Das kriegen wir schon hin.“
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.