Vorsicht, Baum fällt!

Ein großer Ahorn-Baum stürzte beim ersten Herbststurm des Jahres auf das Vereinshaus des PFG-Vereins in der Knoopstraße.

Bei Stürmen stürzten in Harburg zwei Bäume um – verletzt wurde niemand

Der erste ordentliche Herbststurm in diesem Jahr hielt die Hamburger Feuerwehr über mehrere Stunden auf Trab. Mehr als 63 Mal mussten die Wehren am vergangenen Freitag ausrücken. Auch in Harburg stürzten zwei Bäume um. Der erste fiel in der Schule Weusthoffstraße über den Zaun und blockierte eine Weile die Straße. Der zweite Baum kippte direkt auf den Container des PFG-Vereins in der Knoopstraße und begrub auch ein paar Autos unter sich, die auf dem benachbarten Parkplatz standen.
Verletzt wurde dabei niemand. Großes Glück, denn zum Zeitpunkt des Umstürzens befanden sich rund 15 Personen in dem PFG-Vereinsheim. „Das hat ganz schön gerumst“, sagte eines der Vereinsmitglieder, „aber das ist ja ein Seecontainer. Der muss ja auch hohen Wellengang aushalten.“
15 Minuten später war ein Löschzug der Freiwilligen Feuerwehr Eißendorf vor Ort, um den Baumresten mit einer Kettensäge zu Leibe zu rücken. Dass der Baum an der Knoopstraße dem Sturm nicht stand- halten konnte, überraschte die Vereinsmitglieder nicht. „Schon vor ein paar Wochen ist ein großer Ast abgebrochen“, erzählt ein Mitglied, das sich Samson nennt. „Die Verwaltung hat einen Baumdoktor geschickt und der hat uns gesagt, da sei nichts mehr zu machen.“
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.