Volksfest am Feuerteich

Mit einer Punktlandung erreichte der Marmstorfer Schützenkönig Johannes Tapken seinen „Königlichen Landeplatz“. Foto: sl

Gut 1.500 Besucher bei 14. Marmstorfer Teichwette – Im Mittelpunkt:
Schützenkönig Johannes Tapken und NDR-Fernsehkoch Rainer Sass

Von Sabine Langner. Volksfest in Marmstorf. Trotz eisiger Temperaturen wollten sich gut 1.500 Besucher die 14. Marmstorfer Teichwette nicht entgehen lassen. Im Mittelpunkt des Geschehens: NDR-Fernsehkoch Rainer Sass und Marmstorfs König Johannes Tapken.
Eine so ungewöhnliche Küche hatte Rainer Sass zuvor noch nie gesehen. Die Marmstorfer Schützen hatten eine voll funktionsfähige Küche inklusive Gasgrill, Edelstahl-Spüle und allerlei anderen Küchengeräten auf ein kleines Floß gebaut. Während Mitglieder der freiwilligen Feuerwehr die schwimmende Küche an Seilen in die Mitte des Teiches zogen, nahm der TV-Koch sein schwimmendes Reich genauer in Augenschein. „Das Gewürz ist ja schon 2010 abgelaufen, das stammt bestimmt noch aus dem Jahr, als Carlo von Tiedemann hier Wettpate war“, nörgelte Rainer Sass, um gleich darauf den Zuschauern Tipps für die perfekte Zubereitung von gegrillten Steaks zu geben.
Unterdessen versuchte sein Wettpate, der amtierende Marmstorfer Schützenkönig Johannes „Jojo“ Tapken, seinen Atem zu beruhigen. Majestät saß mit Seilen, Gurten und Karabinerhaken gesichert in der Krone eines Baumes und wartete auf seinen Auftritt. Doch der verzögerte sich erst mal, weil Rainer Sass den im eisigen Wasser ausharrenden Tauchern unbedingt einen mitgebrachten Schnaps spendieren wollte. Erst als alle Schnäpse verteilt und getrunken waren, stürzte sich der König todesmutig in die Tiefe und flog unter dem tosenden Applaus der Zuschauer zu seinem Floß, dem „königlichen Landeplatz“. Sichtbar erleichtert sprang Johannes Tapken anschließend auf das Floß von Rainer Sass und besiegelte dort die gewonnene Wette mit Handschlag und Schnaps.
Jeder der Wettpaten hatte 250 Euro eingesetzt. Dieses Geld geht jetzt an die Tagespflegestätte der Johanniter. Der Erlös aus dem Verkauf von Glühwein, Erbsensuppe, Würstchen und Kuchen wird den Marmstorfer Schützen gespendet.
Bei der Teichwette geht es darum, dass sich der amtierende Marmstorfer Schützenkönig und sein Wettpartner in der Mitte des Marmstorfer Feuerteiches die Hände schütteln - ohne nasse Füße zu bekommen. Der Wetteinsatz wird stets einem guten Zweck gespendet.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.