Verkehrsnotstand im Binnenhafen

Jeden Abend das Gleiche: ein langer Stau in der Seevestraße. Foto: mag

Brückensperrung Östlicher Bahnhofskanal sorgt für lange Staus – und das noch mindestens neun Monate lang

Von Andreas Göhring.
Das war vorhersehbar: Seit der Vollsperrung der Brücke über den Östlichen Bahnhofskanal herrscht im Harburger Binnenhafen Verkehrsnotstand. Am schlimmsten betroffen ist der Straßenzug Karnapp/Seevestraße. Tausende von Autofahrern schmoren in ihren Autos und ärgern sich, dass sie erst eine halbe Stunde später nach Hause kommen.
Rund 10.000 Fahrzeuge quälen sich seit der Vollsperrung durch Karnapp und Seevestraße, um dann auf eine Zwölf-Sekunden-Grünphase an der Einmündung Hannoversche Straße zu warten. Und wenn dann ein 38-Tonner am Berg anfahren muss, kann es schon mal vorkommen, dass nur er bei Grün durchkommt. Zu Verzögerungen kommt es auch, wenn ortsunkundige Autofahrer nach rechts abbiegen und dann plötzlich vor den massiven Wänden stehen, die verhindern sollen, dass breite und vor allem schwere Fahrzeuge die marode Hannoversche Brücke überqueren.

Problem: die Grünphase in der Hannoverschen Straße

„Die Lage ist prekär“, findet der SPD-Bezirksabgeordnete Torsten Fuß. Ein wenig zurück-haltender hat sich Dietmar Thoden, Leiter der Abteilung Prävention und Verkehr am Polizeikommissariat 46, im Verkehrsausschuss geäußert. Er schlug vor, die Grünphase um ein paar Sekunden zu verlängern. Ob das hilft?
Torsten Fuß ist sich da nicht so ganz sicher. Er schlägt stattdessen eine radikale Lösung vor: „Die Hannoversche Brücke wird in absehbarer Zeit ohnehin abgerissen und durch einen Neubau ersetzt. Dann kann man sie auch gleich sperren.“ Und dann? Der Verkehr Richtung Buxtehuder Straße könne über die Schlachthofstraße oder über die Stadtautobahn umgeleitet werden. Dann könne man auf die Ampel an der Einmündung Seevestraße/Hannoversche Straße verzichten, und der Verkehr könne dort ungehindert fließen.
Den Autofahrern, die täglich im Stau stehen, ist das egal. „Hauptsache, es passiert überhaupt mal was“, sagt Michael Pohrt aus Neuland. „Ich muss da täglich durch. Das kann kein Dauerzustand sein. Ausweichen kann ich auch nicht, neuerdings ist auf der Buxtehuder Straße auch alles dicht.“
Übrigens: Die Brücke über den Östlichen Bahnhofskanal ist mindestens neun Monate gesperrt, danach soll die Hannoversche Brücke abgerissen werden. Dauer der Sperrung: rund ein Jahr.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.