Tanz um den Hädrich-Pokal

Evelyn Hädrich-Hörmann (l.), überreichte dem eleganten Paar Eiko und Rainer Tesch, den Siegern in der Gruppe S, am Ende den verdienten Hädrich Pokal. Foto: pr

Besucher im Sportpark waren begeistert von Jive, Rumba und Walzer

Der Turnier-Tanz-Club Harburg lud kürzlich zum 17. Hädrich-Pokal-Turnier. Knapp 50 Paar folgten der Einladung und legten im Sportpark Jahnhöhe am Vahrenwinkelweg eine elegante Sohle aufs Parkett.
Das Turnier wird alljährlich zu Ehren des 1995 verstorbenen Harburger Tanzlehrers Gerd Hädrich durchgeführt, der zusammen mit dem Engländer Alex Moore als Begründer des Welttanzprogramms gilt, in dem die Kurs-Grundlagen für Anfänger festgelegt sind.
Die Paare die in Harburg an den Start gingen sind natürlich längst über dieses Status hinaus und punkteten bei Rumba, Foxtrott und Jive mit Erfahrung und Souveränität. Jens und Angela Cappel vom TTC Harburg erreichten im D-Turnier den 6. Platz. Ihre Vereinskollegen Charlotte Kunz und Franz Theiner tanzten sich immerhin auf den achten Platz. Elisabeth Bereda und ihr Partner Helmut Gerlach, ebenfalls vom TTC-Harburg, schwebten mit Charme und Grazie auf einen tollen 3. Platz und wurden für diese Leistung mit viel Applaus belohnt.
Die S-Klasse bildete mit 15 Paaren das größte Feld. In dieser Gruppe war aber bereits nach dem Wiener Walzer klar, dass die Favoriten Eiko und Rainer Tesch vom Tanz-Club Rotherbaum nicht zu toppen sind. Evelyn Hädrich-Hörmann, die Tochter von Gerd und Traute Hädrich, überreichte dem strahlenden Siegerpaar am Ende den großen Hädrich-Pokal.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.