Talente am "Drücker"

Oliver Schmidt (links), Chef des Prototyp-Museums in der HafenCity, und Shell-Forschungsleiter Dr. Wolfgang Warnecke müssen ihren "Werks-Porsche" nur noch lackieren. Foto: RCCO

24-Stunden-Slotcar-Rennen erstmals im Channel Hamburg -
16. bis 18. November im Foyer der Tu Tech Innovation

Nach drei Gastspielen auf der Nürburgring-Südschleife kehrt das vielleicht verrückteste Langstrecken-Rennen der Welt in seine Heimat zurück. Vom 16. bis 18. November werden die 24 Stunden von Hamburg 2012 im Foyer der TuTech Innovation im channel hamburg ausgetragen. Und damit erstmals in Harburg. Im südlichen High-Tech-Standort im Harburger Binnenhafen sind inzwischen über 125 Unternehmen im Verein Channel Hamburg aktiv. Die TuTech Innovation feiert in der Woche des 24-Stunden-Rennens ihr 20-jähriges Bestehen – unter anderem mit Hamburgs Ersten Bürgermeister Olaf Scholz.
Bei der 21. Auflage des seit 1991 ausgetragenen Saisonhöhepunkts, des „rallye racing Carrera Cup“, wird ebenfalls zahlreiche Prominenz erwartet: Der fünfmalige Le-Mans-Sieger Frank Biela wird genauso an den Start gehen wie der neue GT1-Weltmeister und Sieger des 24- Stunden-Rennens auf dem Nürburgring 2012, Markus Winkelhock. Porsche wird die beiden Werks-Junioren Klaus Bachler (Österreich) und Michael Christensen (Dänemark) nach Hamburg zu entsenden.
Insgesamt werden sechs Slotcars der Marken Audi, Lamborghini, Porsche, Subaru und Volkswagen mit jeweils vier Fahrern um den Sieg kämpfen. Der Fernsehsender n-tv produziert anlässlich des verrückten 24-Stunden-Rennens eine Ausgabe seiner Sendung „PS – Das Automagazin“ mit TV-Moderatorin Verena Wriedt im channel hamburg.
Dabei erleben die Zuschauer eine Premiere: Erstmals wird das 24-Stunden-Rennen auf einer rund 60 Meter langen digitalen Slotfire-Rennstrecke mit insgesamt sechs Weichen durchgeführt. Für die Teams und Fahrer ist es eine Reise ins Ungewisse, die mithilfe der Slotcar-Experten vom Slotracing Werk Hamburg gemeistert werden soll.
Die Veranstaltung beginnt am Freitag, den 16. November um 16 Uhr mit dem Freien Training. Ab 18 Uhr werden im Qualifying die Startplätze ausgefahren. Anschließend findet am Freitagabend ein Sprint-Rennen des rallye racing Carrera Cup statt, ehe am Sonnabend um 12 Uhr der Start des 24-Stunden-Rennens erfolgt. Vor dem Start haben Gäste die Gelegenheit, einmal selbst ihr Talent am Drücker unter Beweis zu stellen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.