Stromschlag an der Supermarkt-Kasse?

Jonathan (4) ist beim Einkaufen im Supermarkt gestorben. Durch einen Stromschlag? Foto: pr

Ursache des Todes von Jonathan (4) noch ungeklärt -
Polizei ermittelt gegen Supermarkt-Betreiber

Am Abend des 31. Mai war der vierjährige Jonathan beim Einkaufen im Adese Markt in der Rieckhoffstraße zusammengebrochen – vermutlich nach einem Stromschlag – und später im Krankenhaus gestorben. Vier Wochen danach ist sein Tod immer noch nicht aufgeklärt. Die Polizei ermittelt. „Die Ermittlungen richten sich gegen den Betreiber des Marktes“, erklärte Oberstaatsanwältin Nana Frombach auf Anfrage.
Was genau ist geschehen?
Jonathan war zusammen mit seinem Vater beim Einkaufen. An der Kasse angekommen, hat der Vater seine Lebensmittel auf das Kassenband gelegt. Sein Sohn wollte ihm wie so oft dabei helfen. Als der Junge um den Einkaufswagen ging, griff er nach der Kassenschranke, die parallel am Gang als Abgrenzung dient.
Nach Angaben von Freunden der Familie habe der Vater gegenüber der Polizei angegeben, dass die Augen des kleinen Jungen plötzlich weit geöffnet waren und dieser keinen Laut von sich gab. Der schnelle Schritt des Vaters zu seinem Sohn habe ebenfalls den Griff an diese Stange erfordert. Dabei habe auch der Vater einen Stromschlag erlitten.
Der Betrieb im Supermarkt soll nach dem Unglück weitergelaufen sein. Außerdem sei binnen weniger Minuten ein „Elektriker" gekommen und habe etwas gemacht. Die polizeiliche Untersuchung habe erst danach eingesetzt. Ein schwerer Vorwurf. Kann das sein? „Mit Rücksicht auf die laufenden Ermittlungen kann ich diese Fragen nicht beantworten“, formuliert Oberstaatsanwältin Frombach knapp.
Nach dem Ergebnis der Obduktion könnte ein Stromschlag zum Tod von Jonathan geführt haben. Die Frage, ob es technische Mängel an der Elektroanlage des Supermarkts gegeben hat, ist noch nicht geklärt.
Das in Auftrag gegebene Gutachten liegt noch nicht vor.

Hintergrund
Dem Harburger Ordnungsamt sind keine Fälle von Stromschlägen an Kunden im Adese Markt in der Rieck-hoffstraße bekannt gewesen. „In diesem Sinne ist der Supermarkt nicht negativ aufgefallen“, teilt der Hamburger Senat in seiner Antwort auf eine Anfrage von David Erkalp (CDU) mit.
Allerdings sind bei drei der sieben seit Anfang 2013 routinemäßig durchgeführten Lebensmittelkontrollen Mängel festgestellt worden. Bei den Nachkontrollen waren die Mängel behoben.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.