Streit um ein Geländer

Beim Binnenhafenfest konnte niemand ins Wasser fallen. Foto: Rolf Paysen

Damit niemand ins Hafenbecken fällt, lässt die Verwaltung am Kanalplatz und am Lotsekai eine Absperrung errichten - nicht jedem gefällt das

Über einen Million Besucher strömten in den vergangenen zwölf Jahren zum Harburger Binnenhafenfest. Nie ist jemand ins Hafenbecken gefallen. Damit das auch weiterhin so bleibt, lässt die Harburger Verwaltung am Kanalplatz und am Lotsekai jetzt eine Absperrung errichten. Die Kulturwerkstatt Harburg, Veranstalter der Binnenhafenfeste, lehnt das ab: „Es muss einfach besser gehen als mit dieser einfältigen Lösung!“
Hintergrund: Zum 1.1.2011 wurde der Binnenhafen aus dem Hafengebiet entlassen. Ein regulärer gewerblicher Lösch- und Ladebetrieb findet an den Kaimauern des Kanalplatzes und des Lotsekais nicht mehr statt. Statt dessen soll der Bereich künftig zu einer Freizeitfläche werden, die von Spaziergängern und Radfahrern genutzt wird.
„Die Absturzgefahr ist hier aufgrund des Fehlens hafentypischer Einrichtungen wie Lösch- und Ladeverkehr am Ufer oder einfach herumliegende Tampen für den Besucher nicht ohne weiteres erkennbar“, argumentiert Bezirks-amtsleiter Thomas Völsch (SPD).
Das Problem:Die Wassertiefe des Lotsekanals beträgt am Ufer 4,50 Meter; das Hochziehen an der Kaikante ist aufgrund einer Absturzhöhe von 1,35 m am Kanalplatz und 2,35 m am Lotsekai unmöglich. Deshalb muss, so Völsch, zwingend eine Absperrung her: „Wer sich mit dem Thema befasst, wird schnell feststellen, das vergleichbare Flächen überall auf der Welt entsprechend gesichert werden. Aus gutem Grund.“
Bei der Kulturwerkstatt Harburg wird das anders gesehen. „Das geplantes Geländer trennt die Hafenstädter vom Hafen... Die Bauordnung lässt einen Ermessensspielraum zu.“ Weiterer Vorwurf: „Vor dem Beschluss wurden weder die Bezirksversammlung, Ausschüsse noch Betroffene vorab gehört.“
Beim traditionellen Hafenfrühstück am Sonntag, 12.August, möchten die Macher der Kulturwerkstatt jetzt mit Gegnern und Befürwortern der Absperrung diskutieren. Los geht’s um 11 Uhr, Kanalplatz 6.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.