Stolperfalle Stufen

Günther Wiegers macht sich Sorgen um die fehlende Markierung auf den Stufen des Helmsmuseums. Foto: sl
SABINE LANGNER, HARBURG
Für Menschen, die nicht mehr gut sehen können, sind die Stufen am Helmsmuseum eine Herausforderung. „Im strahlenden Sonnenschein sind sie gut zu sehen“, sagt Günther Wiegers von der Behinderten Arbeitsgemeinschaft Harburg. „Aber sobald es ein bisschen dunkler wird oder regnet, verschwimmen die Stufen zu einer grauen Ebene. Da gab es in den letzten Monaten schon einige Stürze.“

Abhilfe würde eine weiße Markierung an den Rändern der Stufen schaffen. „Es wird ein weißer Strich aufgetragen ganz ähnlich wie die Markierungen auf den Straßen“, erklärt Günther Wiegers. Dafür hat der ehrenamtliche Mitarbeiter der Behinderten Arbeitsgemeinschaft schon im Januar Mitarbeiter des Helmsmuseums, des Harburger Bauamts und der Hamburgischen Immobiliengesellschaft für Polizei, Feuerwehr und Museen (IMPF) zu einer Ortbegehung eingeladen. Die Sache war, klar, alle Beteiligten waren sich einig, nur passiert ist nichts. Nach mehrmaliger Nachfrage gab es im Juni einen zweiten Termin. „Das war ein sehr netter Termin, alle sahen die Notwenigkeit einer Markierung ein, und uns wurde auch zugesagt, dass die Sache spätestens im August erledigt sein würde“, so Günther Wiegers. „Doch passiert ist bisher immer noch nichts. Jetzt beginnt langsam wieder die dunkle Jahreszeit und ich mache mir Sorgen, dass noch mehr Menschen stürzen.“

Diese Sorge kann die IMPF inzwischen zerstreuen. „Ich kann Ihnen mitteilen, dass bereits Mitte August zwischen dem Helms Museum und dem ausführenden Malerbetrieb ein Ausführungstermin vereinbart wurde. Die Markierungen der speziellen Stufen können nur an Tagen statt finden, an denen kein Gastronomie- und kein Museumsbetrieb erfolgt“, sagt Kirsten Bringer, die zuständige Baumanagerin von der IMPF. „Die Arbeiten werden demnach am Montag, dem 10.09.2012, in der mit Herrn Wiegers abgestimmten Form ausgeführt. Wir gehen davon aus, dass sich die Angelegenheit auch zur Zufriedenheit der Harburger Behinderten Arbeitsgemeinschaft damit erledigt hat.“
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
68
Volker Krutzke aus Harburg | 05.09.2012 | 15:15  
68
Volker Krutzke aus Harburg | 05.09.2012 | 15:15  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.