Spielend schlau werden

Ab sofort darf die Stadtteilschule Ehestorfer Weg den Titel „Deutsche Schachschule“ tragen. Foto: Heidrun Zierahn

Stadtteilschule Ehestorfer Weg wird als erste
weiterführende Schule Harburgs Deutsche Schachschule

Von Sabine Langner.
Große Freude bei Lehrern und Schülern der Stadtteilschule Ehestorfer Weg. Als erste weiterführende Schule Harburgs darf sie ab sofort den Titel „Deutsche Schachschule“ tragen. Seit dem Schuljahr 2014/15 steht das königliche Spiel als Wahlpflicht- und Begabtenangebot auf dem Lehrplan Dazu gibt es täglich das offene Angebot „Pausenschach“ und einmal pro Woche das Training der Schach AG.
Die Schüler sind offenbar begeistert von dem Angebot. Regelmäßig treffen sie sich an den schwarz-weißen Brettern, sind bei jedem großen Wettkampf in Hamburg mit dabei und holen dabei auch regelmäßig Preise. Zuletzt wurde im Februar der Hamburger Schulschachpokal bei den Stadtteilschulen gewonnen.
Der neue Titel bringt der Schule neben Ruhm und Ehre auch einen Scheck über 2.000 Euro vom Sponsor Barclaycard. Viel wichtiger ist dem Schachkoordinator Dr. Hendrik Hauschild allerdings die pädagogische Wirkung dieses Spiels. „Das Spiel verbindet Menschen, die nicht die gleiche Sprache sprechen, weil die Regeln auf der ganzen Welt gleich sind.“
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.