Sperrung für LKW nicht möglich?

Viele Häuser haben bereits Risse. Anwohner fordern auf großen Plakaten, den Schwerlastverkehr hier zu verbieten. Foto: pr

Jägerstraße/Vogteistraße: Verkehrsberuhigung durch „Barrieren“ funktioniert -
Keine Lösung für LKW-Verkehr in Sicht

Mehrere Wochen lang wurde in der Jägerstraße und der Vogteistraße getestet, ob dieser Unfallschwerpunkt durch den Einbau von „Schikanen“ entschärft werden kann. Ergebnis: Ja, diese Verkehrsberuhigung funktioniert. „Seit die provisorischen Barrieren aufgebaut wurden, gibt es keine Unfälle mehr“, fasst Torsten Fuß (SPD) zusammen. Jetzt soll bis Ende April gemeinsam mit den Anwohnern entschieden werden, ob die Schikanen dauerhaft bleiben. Vielleicht ist bis dahin auch die Frage geklärt, wie dieser Bereich vom Lkw-Verkehr befreit werden kann.
Hintergrund: Seit im Oktober 2010 in Meckelfeld eine marode Brücke über die Bahn saniert wurde, dürfen auch schwere Lkw diesen Weg nach Rönneburg und Wilstorf benutzen. Die Blechlawinen zeigen: Brummis - und viele Pkw-Fahrer auch - haben die Abkürzung entdeckt. Täglich quälen sich mehr als 7.000 Fahrzeuge durch diese Verbindung zwischen Meckelfeld und Harburg. Längst ist dieser Straßenzug zu einem Unfallschwerpunkt geworden. Insbesondere, weil sich viele Autofahrer nicht an die Vorfahrtsregel „Rechts-vor-Links“ halten. Weiteres Problem: In vielen älteren Häusern sind durch die vom Schwerlastverkehr verursachten Erschütterungen Risse entstanden.
Ist durch den Einbau der sieben „Barrieren“ der Lkw-Verkehr im Bereich Jägerstraße/Vogteistraße zurückgegangen? Sind viele Lkw und Pkw auf den Meckelfelder Weg ausgewichen? „Der Test ist hier nicht aussagekräftig“, sagt Bezirksamtssprecherin Petra Schulz.
Wird die von Anwohnern geforderte Sperrung für den Schwerlastverkehr kommen? Petra Schulz: „Das wird noch untersucht.“ Ein Brief des Innensenators Michael Neumann an eine Anwohnerin macht wenig Hoffnung. „Weder aus straßenverkehrsbehördlicher noch aus straßenbaulicher Sicht gibt es eine rechtliche Grundlage für eine Sperrung der Straße für Lkw“, heißt es dort unmiss-verständlich.
Auf der nächsten Sitzung des Harburger Verkehrsausschusses (18. März, 18 Uhr, Ort: Soziales Diensleistungszentrum, Harburger Rathausforum) wird ausschließlich das Thema „Jägerstraße/Vogteistraße“ behandelt. Besucher sind erwünscht.
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
35
Mirko Haas aus Harburg | 22.02.2013 | 13:56  
152
Christine Kraft aus Harburg | 22.02.2013 | 22:54  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.