So war der Hafen früher

Am Sonntag in Aktion zu sehen: der Portalkran am Lotsekai. Foto: PR

Führungen und Bootsfahren am
„Tag des offenen Denkmals“

Von Gaby Pöpleu.
Das Bismarck-Denkmal kennt jeder und auch der Michel ist den meisten Hamburgern ein Begriff. Aber auch in Harburg stehen bedeutsame Bauwerke, die uns an Vergangenes erinnern. Einige davon öffnen an den Tagen des offenen Denkmals vom Freitag, 9., bis Sonntag, 11. September, ausnahmsweise ihre Türen:
- Fleethaus: Das Fleethaus, ein früherer Speicher, ist prägend für den Harburger Binnenhafen. Der Künstler Werner Krömeke hat an der Fassade zum Westlichen Bahnhofskanal große Bildtafeln mit historischen Fotografien aufgehängt. Vorgestellt wird die Geschichte des Speichers, das Kunstprojekt und eine Ausstellung im benachbarten Silo. Schellerdamm 2, so 15.45 bis 17 Uhr
- Bootsfahrt „Arbeitswelten“: Der Westliche Bahnhofskanal ist geprägt von riesigen Speichern. Künstler Werner Krömeke zeigt bei zwei Bootsfahrten zu Bildinstallationen die frühere Nutzung. Kanalplatz. so 14 und 15 Uhr, Anmeldung unter Tel 0172 561 08 78.
- Alter Lokschuppen: Zwei Gebäude aus den 1870er Jahren sind die letzten Relikte des ers-ten Harburger Bahnhofs. 1847 eröffnet, war er Endpunkt der Eisenbahnstrecke Hannover-Harburg. Als Güterbahnhof wurde er noch bis 1992 genutzt. Schellerdamm 19, so 12 bis 18 Uhr
- Kontor- und Wohnhaus: Das Gebäude wurde 1854 vom Harburger Kaufmann L. W. Brammer als Wohnhaus mit „Comptoir“ errichtet. Heute wird es von der KulturWerkstatt Harburg genutzt. Kanalplatz 6, so 12 bis 18 Uhr, Führung 16 Uhr.
- Speicher am Kaufhauskanal: Der älteste Großspeicher Hamburgs wurde 1827 gebaut. 1881 musste das „Neue Kaufhaus“ der Eisenbahn nach Cuxhaven weichen und wurde an seinem jetzigen Standort wieder aufgebaut. Heute finden hier Kulturveranstaltungen statt. Blohmstraße 22, so 10 bis 18 Uhr, mit Führungen
- Portalkran: Der Liebherr-Portalkran von 1972 symbolisiert die industriell-gewerbliche Epoche der etwa 1000-jährigen Geschichte des Harburger Binnenhafens. Denkmalgerecht saniert, ist der betriebsbereite und begehbare „Kulturkran“ heute ein Open-Air-Veranstaltungs- ort. Lotsekai, so 12 bis 18 Uhr, mit Führungen.
- Barkassenfahrt: Für Sonntag, 11. September, wurde ein Shuttle-Service zwischen Kanalplatz und Landungsbrücken eingerichtet.
Abfahrt in Harburg um 12 und 15 Uhr, an den Landungsbrücken um 13.30 und 16.30 Uhr.
Die Barkasse ist etwa 75 Minuten unterwegs.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.