„Sind wir nur Fahrgäste zweiter oder dritter Klasse?“

Dieser Zettel hängt an der ursprünglichen Haltestelle Niedergeorgswerder Deich (Süd). Foto: pr

Beschwerden über die provisorische Haltestelle
Niedergeorgswerder Deich (Süd)

Wird Wilhelmsburg vom HVV stiefmütterlich behandelt?
Marion Hoffmann hat ihre unschönen Erfahrungen zusammengefasst.
„Seit dem 17. Oktober 2016 ist die Bushaltestelle Niedergeorgswerder Deich (Süd) für etwa sechs Monate durch eine provisorische Haltestelle ersetzt worden, die sich rund 60 Meter vor der eigentlichen Bushaltestelle befindet. Weder im alten Haltestellenhäuschen noch an der provisorischen Haltestelle hängt ein Fahrplan. Die vorübergehende Bushaltestelle ist nicht überdacht.
Die wartenden Fahrgäste sind Wind, Regen und Schnee ausgesetzt und haben keine Möglichkeit sich hinzusetzen. Unmittelbar an der Haltestelle stehen Müllcontainer. Die Straßenbeleuchtung an der provisorischen Haltestelle ist defekt... Es kam schon vor, dass die Busfahrer die „neue" Haltestelle gar nicht wahrgenommen hatten, was besonders ärgerlich ist, wenn ein Bus ohnehin nur alle 20 Minuten fährt.“ Bis heute haben die geplanten Arbeiten an der ursprünglichen Haltestelle nicht begonnen!
Marion Hoffmann: „Es wäre eine nette Geste, lieber HVV, wenn hier am Niedergeorgswerder Deich (Süd) mal ein Zeichen gesetzt würde, das uns glauben macht, nicht Fahrgäste 2. oder 3. Klasse zu sein.“

Nachgefragt
beim HVV

Von Fatma Sahin.

Im Interview mit dem
Wochenblatt nimmt Hochbahn-Sprecherin Constanze Dinse, zum Thema „Bushaltestelle Niedergeorgswerder Deich (Süd)“ Stellung.

Was sind die Gründe für die Verlegung der Haltestelle?
Grund für die Verlegung der Haltestelle Niedergeorswerder Deich (Süd) ist eine defekte Trumme (Einlaufgitter), die vor der Haltestelle liegt. Durch den Defekt sammelt sich bei Regen Wasser vor der Haltestelle, so dass Fahrgäste durch vorbeifahrende Fahrzeuge mit Schmutzwasser bespritzt wurden.

Wann werden die Bauarbeiten beginnen?
Die Bauarbeiten werden im Frühjahr 2017 starten.

Warum wurde die Haltestelle bereits im Oktober verlegt, wenn die Bauarbeiten im Frühjahr starten werden?
Aufgrund des spritzenden Schmutzwassers gab es einige Beschwerden durch Passanten. Zur Vermeidung von weiteren Beschwerden wurde die Haltestelle durch eine behördliche Anordnung bereits im Herbst verlegt, da zu diesen Jahreszeiten Regen und Schnee zu erwarten sind.

Die Fahrgäste stehen an manchen Tagen im Regen, weil die Haltestelle keine Überdachung hat. Warum wurde keine Ersatzhaltestelle mit Überdachung angebracht?
Im Moment ist keine freie Ersatzhaltestelle mehr verfügbar, da alle bereits im Einsatz sind. Deshalb gibt es keine Überdachung an der verlegten Haltestelle.
Außerdem ist die Straße, wo die Ersatzhaltestelle steht, zu schmal um eine anzubringen. Der Zaun müsste an dieser Stelle aufgeschnitten werden, damit die Haltestelle überhaupt angebracht werden kann.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.