Sie haben es verdient!

Die Mitglieder der Initiative „Gedenken in Harburg“ waren völlig überrascht, den Sonderpreis des Ehrenamtes zu erhalten: Karl-Heinz Schultz, (l.), Klaus Barneck (3.v.l.) und Claus Möller (r.) standen trotz ihrer Freude etwas verlegen auf der Bühne. Mittendrin: Bezirksamtsleiter Völsch. Foto: ki

Belohnung für langjähriges Engagement: Im Harburger Rathaus wurden
der Harburg–Teller sowie der Ehrenamts- und Integrationspreis verliehen

Von Karin Istel.
Er hatte als Schüler nicht das Geld, sich Konzerte in der Friedrich-Ebert-Halle anzuhören. Also arbeitete er bei den Konzerten der Musikgemeinde Harburg als Einlasskontrolleur. Nach dem Abitur trat er in den Musikverein ein, war seitdem dort ehrenamtlich aktiv, zuletzt als Geschäftsführer. Auf dem Harburg-Empfang der Bezirksversammlung und des Bezirksamtes Harburg erhielt Siegfried Bonhagen jetzt für sein Engagement den Harburg–Teller 2015. An diesem Abend wurden ebenfalls fünf weitere Preise in den Kategorien Ehrenamt und Integration verliehen.
Beim Ehrenamtspreis gab es gleich zwei erste Plätze, die mit je 1.000 Euro dotiert waren. Das „Refugio–Café der Gastfreundschaft“ wurde für seine Flüchtlingsarbeit geehrt. Michael Schade, Initiator der der Initiative in der Trinitatis-
Gemeinde, war von der Auszeichnung sichtlich bewegt.
„Die Arbeit im Refugio zusammen mit den über 50 Frauen ist das Tollste, was ich bisher erlebt habe“, sagte er und kämpfte mit den Freudentränen.
Ebenfalls ausgezeichnet wurde die Initiative „Willkommen in Süderelbe“. Den Sonderpreis in Höhe von 750 Euro erhielt en die Mitglieder von „Gedenken in Harburg“. Sie erinnen in Harburg mit 193 Stolpersteinen an das Schicksal von Menschen, die vom NS-Regime verfolgt wurden.
Über den zweiten Platz beim Harburger Integrationspreis und 800 Euro konnten sich in diesem Jahr die alevitische Gemeinde freuen. Acht ihrer Mitglieder sind seit Februar 2015 in der „Flüchtlingshilfe mit offenem Herzen“ aktiv. Platz 1 belegten die Neuwiedenthaler Nachbarschaftsmütter, die Flüchtlingsfamilien begleiten.
Wie gut Integration klingen kann, bewiesen die Musiker aus vier Nationen der Gruppe „Son Cuatro“, die für das musikalische Rahmenprogramm sorgten.
Alle Preisgelder wurden von der Sparkasse Harburg-Buxtehude ausgelobt.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.