Showdown auf dem Dorfteich

Marmstorfs Schützenkönig Helmut Franke muss bei der Teichwette gegen den TUHH-Präsidenten Garabed Antranikian antreten. Foto: peter willems

Marmstorfer Teichwette: Diesmal heißt es
Schützenverein gegen TUHH

Von Maya Timmann.
Am Sonntag, 31. Januar, um 11 Uhr ist es soweit: Bereits zum 16. Mal treffen sich der amtierende Schützenkönig von Marmstorf und ein prominenter Kandidat zur Marmstorfer Teichwette. Diesmal wird Marmstorfs Schützenkönig Helmut Franke vom Präsidenten der Technischen Universität Hamburg-Harburg Garabed Antranikian herausgefordert.
Doch was ist die Marmstorfer Teichwette eigentlich? Jedes Jahr am letzten Sonntag des Januars versammeln sich Hunderte von Zuschauern rund um den Feuerteich im sonst ruhigem Dorfkern. Wo normalerweise nur ein paar einsame Enten ihre Runden ziehen, gibt es an diesem Tag etwas zu bestaunen: Der jeweils amtierende Schützenkönig und ein prominenter Kandidat versuchen trockenen Fußes auf Flößen die Mitte des Teiches zu erreichen. Erfüllt ist die Wette mit dem Austausch eines Händedrucks in der Teichmitte. Die Wetteinsätze von jeweils 250 Euro kommen einem gemeinnützigen Zweck zugute. Helmut Franke spendet den Betrag an die Kita im Ernst-Bergeestweg, Garabed Antranikian an das Langenbeker DRK-Hospiz.
Am Sonntag werden wieder zahlreiche Besucher erwartet. Der Schützenverein Marmstorf hat für Unterhaltung gesorgt: Disco am Teich, Musik vom Spielmannszug und zahlreiche Verkaufsstände werden bereit stehen.
Die Schützen sind nicht nur für die Organisation der Teichwette, sondern auch für den Bau der Flöße zuständig. Doch diesmal haben sie nur die halbe Arbeit, denn der Präsident der TUHH wird mit einem eigenem handgefertigtem „TUHH-Floß“ antreten. Wie die beiden Flöße in diesem Jahr aussehen, bleibt bis zum Tag der Teichwette noch geheim. Die Spannung steigt!
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.