Seit 60 Jahren verheiratet

Edith und Wolfgang Rose halten seit 60 Jahren eisern zusammen. Nach der „Diamantenen Hochzeit“ peilen sie für 2020 die „Eiserne Hochzeit“ an. Foto: tsilis

Edith und Wolfgang Rose feiern Diamantene Hochzeit

Von Andreas Tsilis.
Vor 60 Jahren gaben sich Edith (78) und Wolfgang (79) Rose das Ja-Wort. Jetzt konnten die Eißendorfer „Diamantene Hochzeit“ feiern.
Gefunkt hatte es 1952, als sie sich beim Tanztee im Celler Hof kennlernten. Beide mochten sich auf Anhieb. Drei Jahre später wollte man den Bund fürs Leben schließen. Die Situation war verzwickt.

Amtsrichter musste die
Heirat genehmigen

Edith Rose war mit Tochter Brigitte schwanger, und Bräutigam Wolfgang war für eine Heirat zu jung. Erst mit 21 Jahren galt man als volljährig, Rose hätte zwei Jahre warten müssen. Eine Hintertür blieb ihm. „Um dennoch heiraten zu dürfen, brauchte ich die Genehmigung des Amtsrichters“, erinnert sich der 79-Jährige.
Ein Selbstgänger war das jedoch nicht. In den Nachkriegsjahren mangelte es an vielem, und der Richter fragte ausgerechnet nach dem materiellem Besitzstand. Letzlich reichte aber der Nachweis über ein Acht-Quadratmeter-Zimmer bei seiner Mutter. Mit dem „Wirtschaftswunder“ kam für den „Frisco“-Verkaufsfahrer und die Beiköchin aus dem Harburger Bahnhofsrestaurant auch der persönliche Aufschwung. Wolfgang Rose schulte vom Verkaufsfahrer auf Krankenpfleger um. Statt monatlich 200 Mark verdiente er nun schon während der Ausbildung 750 Mark. Der Job beim Staat war für den zweifachen Familienvater eine sichere Sache, anderen zu helfen wurde zur Lebensaufgabe.

Max Schmeling schrieb
eine Widmung


Bei den Patienten der Urologie im AKH (heute Asklepios-Klinik Harburg) kam er auch wegen seiner zahlreiche Witze gut an. Boxweltmeister Max Schmeling widmete ihm ein Buch. „Der hat sich immer gefreut, wenn ich morgens ins Zimmer kam“, schmunzelt Wolfgang Rose.
Freizeit und Urlaub verbrachte die Familie gern im Neuländer Schrebergarten und unter südlicher Sonne. Heute zieht es das Ehepaar an den Eurostrand/Fintel. Da ist alles super organisiert und „all inklusiv“, sagt Edith Rose.
Reibungslos verliefen auch die 60 Ehejahre. Meinungsverschiedenheiten gäbe es überall, sagt das Ehepaar. Aber am Ende einige man sich immer.
„Alles andere ist doch Quatsch.“
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.