Seit 30 Jahren im Einsatz für SOS Kinderdörfer

Ein Leben im Dienst der Kinder: Mit seinen Benefiz-Veranstaltungen ermöglicht Dieter Bahlmann benachteiligten Kindern einen besseren Start ins Leben. Foto: ats

Dieter Bahlmann organisiert Benefiz-Veranstaltungen -
nächster Termin: 5. Blues- und Boogie Night am 30. November

Von Andreas Tsilis. HARBURG.
Er kennt sie alle: Rund einhundert namhafte Musiker wie Abi Wallenstein, Bill Ramsey, Rex Gildo, Rolf Zukowski, Roy Black und Ireen Sheer traten bereits bei den von Dieter Bahlmann organisierten Benefiz-Galas zugunsten der SOS Kinderdörfer auf.
Begonnen hat sein Engagement 1981, als sein früherer Arbeitgeber Karstadt zum hundertjährigen Firmenjubiläum ein SOS Kinderdorf in Brasilien stiftete. Bahlmann, der als Buch-Abteilungsleiter damals auch Lesungen und Autogrammstunden mit Prominenten wie Curd Jürgens und Ephraim Kishon organisierte , entschied sich, ab 1982 eigene Veranstaltungen zugunsten von SOS durchzuführen. Bis 2006 kamen so 300.000 € an Spenden zusammen, die überwiegend dem Kinderdorf Jacarepagua in Rio de Janeiro zugute kamen.
Dort leben bis zu 135 Kinder, die von ihren Müttern solange begleitet werden „bis sie in der Lage sind ihr Leben selbständig zu meistern“, wie Bahlmann erzählt. Fünfmal war er auf eigene Kosten vor Ort, lebte im Kinderdorf, sprach mit Kindern und Verantwortlichen. Katja Teske, Büroleiterin der SOS Kinderdörfer in Hamburg, ist dafür dankbar: „Dieser nachhaltige Einsatz ist einmalig“.
Trotz Lob und Anerkennung ist Bundesverdienstkreuzträger Bahlmann bescheiden geblieben. Sein Lohn ist „die tiefe Befriedigung, wie das Engagement für SOS in Deutschland ankommt“. Seine Motivation: Benachteiligten Kindern den Start ins Leben zu erleichtern – etwas was dem ehemaligen Kriegskind („ich mußte Lumpen sammeln“) verwehrt wurde. Obwohl mittlerweile 72 Jahre jung, denkt Bahlmann noch lange nicht ans aufhören. „Mindestens fünf weitere Blues and Boogie Nights sollen es noch werden.“
Die nächste startet am 30. November um 20 Uhr in der Friedrich-Ebert-Halle. Mit dabei sind wieder Größen wie Axel Zwingenberger und Abi Wallenstein – Musiker, die Bahlmann auch selbst gern hört. Der Kartenvorverkauf läuft.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.