Sehen - Gesehen - Ungesehen

Der Soldat an der Bremer Straße aus Sicht der Bildermacherin Marion Göhring. Foto: pr

Bildermacherin Marion Göhring stellt bis 23. Mai im Rathaus aus

Die Harburger Künstlerin Marion Göhring zeigt ihre neue Ausstellung „Sehen - Gesehen - Ungesehen“ bis Mittwoch, 23. Mai, im Rathaus, Harburger Rathausplatz 1.
„Sie sehen schon seit vielen Jahren auf uns, sie werden von uns fast täglich gesehen und doch bleiben sie oft ungesehen“, erklärt Marion Göhring den Titel ihrer Ausstellung. Göhring zeigt Gesichter aus oder auf Stein, Gesichter von Denkmälern und an Fassaden. Technisch betrachtet handelt es sich bei ihren Bildern um digital bearbeitete Fotos, gedruckt auf Leinwand. Gleichzeitig sind sie ein Versuch, diesen Gesichtern einen Moment der Aufmerksamkeit zu schenken, uns damit einen Blick in ihre Geschichten und damit auch in unsere Geschichte zu geben.
Die autodidaktische Künstlerin nennt sich selbst schlicht „Bildermacherin“. Ob das Kunst ist, was sie macht, sollen die Betrachter ihrer Bilder selbst entscheiden.
Die kostenlose Ausstellung kann montags bis donnerstags von 8 bis 17 Uhr und freitags von 8 bis 15 Uhr besichtigt werden.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.