SEEVEROCK-Festival am 13.4. im Rieckhof Harburg -

Ein Mix aus Blues, Southernrock, Gitarren-Frickler und Popstar!

Der Erfolg des ersten Festivals in 2012 schrie förmlich nach einem zweiten Seeve-Rock-Festival im RIECKHOF Harburg und Initiator Jens Bergeest (Delta Doppelkorn Bluesband) setzte wieder auf bekannte, lokale Bands die sich im fließenden, professionellen Übergang und mit spitzenmäßigem Sound vier Stunden einem begeisterten Publikum präsentierten.
Den Anfang machten die fast avangardistisch klingenden „Gitarrenfrickler“ von GILBERT COUCHÉ und boten verrückteste aber hörenswerte Interpretationen von Rock-Klassikern auf ihren E-Gitarren (no Drums - no Bass!) in einem leicht zigeuner-jazz-behafteten Sound.
Als zweiten Gang servierte die Queensberry-Sängerin Ronja Hilbig ihr Debüt als echte Rock-Röhre und bewies mit Ihrer Begleitband RONJA'S RÄUBER (im wahren Leben die Delta-Doppelkorn Bluesband), daß ein Popstar auch richtig abrocken kann. Die Stimme mit ganz viel Soul wird man mit dieser Band bestimmt nicht das letzte Mal gehört haben.
Nach nur 5 Minuten Umbau tobte dann die SECOND LIFE BLUESBAND den Rieckhof. Mit den Vocal-Tsunamis Bianca Franz und Nick Meier bot die 7-köpfige Formation allerfeinste Bluesrock-Klassiker Schlag auf Schlag und brachte wie nicht anders erwartet das ausgelassene Publikum in regelrechte Tanzstimmung.
Als finaler Act bewies INDIGO ROCKS dem Publikum, mit einem coolen Mix aus Westcoast-Swing, trockenem Texas-Shuffle a la ZZTop und dem groovenden Gitarrensound aus den Sümpfen Louisianas, daß man auch nach drei Spitzenbands immer noch eins drauf packen und das Haus bis zur letzten Minute rocken kann.

Fazit: Das SEEVEROCK-Festival ist eine tolle, professionell durchgezogene Initiative mit lokalen Spitzenbands das in Harburg auf Kult-Kurs geht. Ab November beginnt der Kartenvorverkauf für 2014.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.