Schwere Maschinen im Wald

Mit großen Maschinen wird das Holz aus dem Wald abtransportiert. Dabei werden häufig Waldwege in Mitleidenschaft gezogen. Foto: pr

Ramponierte Waldwege sollen nach Abschluss der Arbeiten wieder in Stand gesetzt werden

Einige Waldwege in der Haake sind derzeit in keinem guten Zustand. Verursacht wurden die Schäden durch die bei Forstarbeiten eingesetzten Großgeräte. „Spätestens nach der Abfuhr des Holzes werden die Hauptwege unseres Reviers schnellstmöglich wieder hergerichtet“, verspricht der Eißendorfer Revierförster Bernd Schulze.
Das Forstrevier Eißendorf umfasst rund 512 Hektar und besteht aus den Revierteilen Im Stuck, Eißendorfer Sunder, Heimfelder Holz und südliche Haake. Es umfasst rund 40 Kilometer Wanderwege und 10 Kilometer Reitwege. Um für Buchen, Eichen und andere Laubbäume günstige Bedingungen zu schaffen, werden vorhandene Fichtenreinbestände durchforstet.
Dieses ist oftmals nicht ohne den Einsatz von großen Forstmaschinen möglich. So sind die Arbeiten mit der Forstspezialmaschine Harvester (= Holzvollernter) zwar beendet, jedoch muss nun noch das aufgearbeitete Holz mit dem so genannten Forwarder (= Rückezug oder Tragrückeschlepper) abtransportiert werden. Bernd Schulze: „Hierbei sind Schäden an den Wegen leider nicht immer zu vermeiden. Vor allem dann, wenn sehr regnerisches Wetter vorherrscht.“

Info
Durchforstung nennt man eine waldbauliche Pflegemaßnahme, bei der aus einem Baumbestand eine größere Anzahl Bäume gezielt entnommen wird. Je nach Ziel der Durchforstung werden nur abgestorbene, zusätzlich schwache und fehlgewachsene oder auch schon schlagreife Bäume gefällt. Quelle: Wikipedia
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.