Schönes auf dem Winter-Kunstmarkt

Die Harburger Künstlerin Eva Nielsen zeigt Schmuck und Bilder auf dem Winterkunst-Markt. Foto: sl

Die Harburger Künstlerin Eva Nielsen präsentiert ihre Werke –
Im Januar Benefizaktion mit Versteigerung geplant

Von Sabine Langner. Schöpfung ist das Wort, das sich durch Eva Nielsens Leben wie ein roter Faden zieht. Schon als kleines Mädchen war die Harburger Künstlerin fasziniert, als ihre Mutter für sie Bilderbücher malte. Seitdem sind Leinwand und Farbe aus dem Leben der heute 66-Jährigen nicht mehr wegzudenken. Im Laufe der Jahre kamen die Leidenschaft für das Schneidern von eigener Mode und das Designen von außergewöhnlichen Schmuckstücken dazu.
Sowohl in den Schmuck-stücken als auch in den Bildern geht es immer wieder auch um die Schöpfung. „Ich sehe kleine Blümchen, die am Wegesrand stehen, ich sehe tolle Tiere und bin immer wieder begeistert, wie bunt und vielfältig unsere Welt ist. Und dann muss ich diese Eindrücke verarbeiten“, sagt Eva Nielsen, die sich in Harburg seit Jahren im Kirchenvorstand engagiert.
Dabei war ihr Weg für die Kunst durchaus nicht immer leicht. Erst vor wenigen Jahren krempelte sich das Leben von Eva Nielsen von innen nach außen: Ehe kaputt, schwere Krankheit, Umzug von Flensburg nach sieben Jahren wieder zurück nach Harburg. Geholfen haben ihr in dieser Zeit das Malen, ihre erwachsene Tochter und ihre kleine schwarze Katze.
Jetzt ist sie wieder soweit, dass sie auch anderen helfen kann. Angesichts der schrecklichen Not nach dem Unwetter auf den Philippinen möchte Eva Nielsen mit anderen Künstlern im Januar eine Ausstellung mit anschließender Auktion veranstalten. Die Erlöse der Bilder sollen direkt in das Katastrophengebiet fließen.
Doch bevor dieses Projekt startet, will Eva Nielsen erst mal ihre Kunst auf dem WinterKunstmarkt vom 24. bis zum 29. Dezember auf dem Harburger Rathausmarkt zeigen.
Zum ersten Mal wird der traditionelle Harburger Weihnachtsmarkt verlängert. „Harburger Politiker hatten die Idee, man könnte ja mal etwas mit Kunst und dem Markt machen, um die Innenstadt nach den Feiertagen zu beleben“, erklärt Organisatorin Anne Rehberg. Einen ersten Geschmack von dem Markt mit Schmuckdesign, Malerei, Fotografie und Kunsthandwerk bekommen die Besucher am Heiligen Abend von 11 bis 14 Uhr.
Richtig los geht es dann am 26. Dezember. Jeweils von 11 bis 20 Uhr zeigen Harburger Künstler in den Buden, in denen vorher gebrannte Mandeln und Kerzen verkauft wurden, ihre Arbeiten. Mit dabei sind die Ikonenmalerin Kirsten Voss, Jens Schröder mit Airbrush-Arbeiten, der bekannte Hamburger Sport-Fotograf Michael Schwarz und Inge Seipel, die handbedruckte Gebrauchsgegenstände sowie „tierische“ Arbeiten aus ihrer Bildhauerwerkstatt zeigen will.
Dazu gibt es an jedem Tag von 15 bis 17.30 Uhr ein Mitmachprogramm, bei Kinder ihre Ideen ausprobieren können. Zu den Höhepunkten zählt sicher auch das große Barockfeuerwerk auf dem Rathausplatz am 28. Dezember um 18.30 Uhr und als Abschluss die Zaubershow von Salvatore am 29. Dezember ab 15 Uhr.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.