Roter Chor Harburg

Die Sozialdemokraten aus dem Hamburger Süden haben jetzt die Sangesgruppe „Roter Chor Harburg“ gegründet. Neue Mitsänger sind herzlich willkommen. Foto: pr

Genossen haben sich zum 150. Geburtstag einen Chor geschenkt

Gemeinsam Singen macht Spaß und ist gesund. Auf Anregung des Harburger SPD-Bürgerschaftsabgeordneten Sören Schumacher haben die Genossen aus dem Süden Hamburgs anlässlich des 150-jährigen Parteijubiläums jetzt einen eigenen Chor aus der Taufe gehoben.
Das Gründungstreffen hat bereits stattgefunden. 20 sangesfreudige Sozialdemokraten haben sich erstmals in Harburg zu einer Probe getroffen. Die Sängerinnen und Sänger einigten sich schnell auf einen Namen für ihre neue Verbindung und taufen ihre Gruppe kurz und treffend „Roter Chor Harburg“.
Weitere Mitsänger sind herzlich willkommen. Die Damen und Herren müssen weder der SPD angehören noch eine ausgebildete Chorstimme haben. „Auch wer lange nicht gesungen hat, sollte sich nicht scheuen bei uns mitzumachen. Gemeinsam klappt das schon“, macht Sören Schumacher Mut. Ex-Kreisvorsitzender Harald Muras sorgt mit seinem Gitarrenspiel dafür, dass der rote Chor auch den richtigen Ton trifft.
Die nächste Chorprobe findet statt am 14. Juni um 18 Uhr im Herbert-Wehner-Haus in der Julius-Ludowieg-Straße 9. Einfach vorbeikommen und mitsingen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.