Rock in drei Sprachen

Wollen mit Klängen verführen: Sündenrausch. Foto: pr

Gesungen wird auf Deutsch, Englisch, Spanisch:
ECA-Bandwettbewerb am Sonntag, 6. Juli, 13 bis 18.30 Uhr

Von Christiane Handke-Schuller. Laut wirds am Altonale-Sonntag auf der ECA-Bühne auf der Neuen Großen Bergstraße. Fünf Bands spielen dort im Altonale Bandwettbewerb, beurteilt von einer kenntnisreichen Jury mit scharfen Ohren. Das Wochenblatt stellt die Bands vor:
Als erste zu hören, um kurz nach 13 Uhr: Yuna. Vor drei Jahren gegründet, brachte Yuna 2012 das erste Album heraus. 2013 war mit zahlreichen Auftritten in und um Hamburg das „Live-Jahr“ der Gruppe. Yuna will die Neue Große Bergstraße mit deutschen Texten und fetzigen Klängen rocken.
Danach Matchboxstories: eingängiger, zupackender Alternative-Rock mit englischen Texten, eigenständig, laut und gefühlvoll. Die Matchboxstories versprechen einen energiegeladenen Auftritt und nach eigener Aussage „eine super perfekte Bühnenshow“.
Sündenrausch - das ist handgemachter Pop/Rock aus Hamburg. Verführerisch, mit deutschen Lyrics und einer sanften Frauenstimme. Früher eine Fünf-Mann-Band, ist Sündenrausch seit Anfang 2014 als Duo unterwegs. Unplugged, geprägt von ehrlicher Liebe zu Musik und Texten, teilweise melancholisch, oft nachdenklich-gefühlvoll.
Auf Platz 4 starten The Ages – viel Gitarre, viel Gefühl und viiiiiel Rock! Markenzeichen der Band ist die einzigartige Stimme des Sängers. Einst gestartet als Akustik-Gitarren-Duo, ist die Band mittlerweile zum Rock-Quartett gewachsen. Geblieben ist der ganz spezielle Sound, dem man seine akustischen Wurzeln jederzeit anhört.
Zum Schluss, gegen 16.30 Uhr, treten Cuico an. Hier treffen Hamburger Beats auf spanischen Rap, gewürzt mit Latin-Grooves, solidem Rock, funky Bläserriffs und einer Prise Electro. Wer Spanisch versteht, freut sich über kritische Texte vom Feinsten, für alle anderen heißt es Staunen über die Wortakrobatik des chilenischen Frontmans Ricardo Cien und vor allem: Tanzen zu den fetten Sounds der Elfmann-Band, die Musiker aus vier verschiedenen Kontinenten vereint.
Während die Jury berät, spielt von 17.30 bis 17.50 Uhr die Siegerband 2013, „Mundial“. Siegerehrung von 17.50 bis 18 Uhr. Die Siegerband 2014 präsentiert sich mit einem Kurzkonzert von 18 Uhr bis 18.30 Uhr.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.