Redakteurs-Preis für Elbe-Wochenblatt-Reportage

BVDA-Präsident Alexander Lenders (l.) und Michael Simon (r., BVDA-Redaktionsausschuss) bei der Preisübergabe mit Christopher von Savigny (Mitte), Olaf Zimmermann (2.v.l., Redaktionsleiter Elbe Wochenblatt) und Jürgen Müller (Anzeigenleiter Elbe Wochenblatt). Foto: Bernd Wannenmacher

BVDA zeichnet Christopher von Savignys Reportage „Gefundenes Fressen“ aus

Große Auszeichnung für das Elbe Wochenblatt. Die im Elbe Wochenblatt am Wochenende erschienene Reportage „Gefundenes Fressen“ von Christopher von Savigny (47) hat den erstmals vergebenen Redakteurs-Preis des Bundesverbandes Deutscher Anzeigenblätter (BVDA) erhalten. „Für eine herausragende journalistische Leistung in der Kategorie ‘Reportage’“, wie BVDA-Präsident Alexander Lenders bei der Preisverleihung in Berlin betonte.
Christopher von Savigny arbeitet als freier Mitarbeiter für das Elbe Wochenblatt. Er schreibt regelmäßig Artikel für die Ausgaben Altona, Eimsbüttel und Wilhelmsburg. Im Elbe Wochenblatt am Wochenende sind von ihm allein im vergangenen Jahr 20 Reportagen erschienen.
Bei seiner preisgekrönten Reportage „Gefundenes Fressen“ begleitete von Savigny einen „Containerer“ bei der Suche nach Lebensmitteln in Abfallcontainern von Supermärkten. Von Savigny: „Dafür war ich bis nachts um 2 Uhr auf dem Gelände von vier Supermärkten unterwegs.“
Ingesamt waren für den Redakteurs-Preis über 100 Reportagen eingereicht worden. Auf Platz zwei, nur knapp am Redakteur-Preis vorgeschrammt, landete übrigens die Reportage „Tatortreiniger“ von Sabine Deh. Erschienen natürlich im Elbe Wochenblatt.
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
152
Christine Kraft aus Harburg | 22.04.2013 | 09:55  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.