Profi-Turnier mit Olympiasieger

Olympiasieger Julius Brink (l.) spielt jetzt mit dem 2,03 Meter großen Sebastian Fuchs zusammen. Foto: Daimler AG / SPORTPLATZ GmbH

Beachvolleyball: smart beach tour gastiert vom 31. Mai bis 2. Juni auf der Harburger Schloßinsel - am selben Wochenende findet auch das Binnenhafenfest statt

Deutschlands Beachvolleyball-Elite trifft sich auf der Harburger Schloßinsel. Vom 31. Mai bis zum 2. Juni findet im Rahmen der smart beach tour ein mit 40.000 Euro dotiertes Turnier statt. Erwartet werden unter anderem Olympiasieger Julius Brink mit seinem neuen Partner Sebastian Fuchs sowie Kira Walkenhorst/Laura Ludwig, derzeit Nummer 1 der deutschen Rangliste. Am selben Wochenende wird auch das Harburger Binnenhafenfest gefeiert, das stets über 50.000 Besucher anlockt. Jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen.
Ursprünglich wollte die smart beach tour auf dem Hamburger Rathausplatz Station machen. Als dies nicht klappte, wurde ein neuer Austragungsort gesucht - und auf der Harburger Schloßinsel gefunden. Dort sollen insgesamt vier Beachvolleyball-Felder entstehen. „Der Center Court wird rund 1.500 Sitzplätze haben“, sagt Axel Annink, Pressesprecher der smart beach tour. „Das Genehmigungsverfahren läuft, die mündlichen Zusagen aller Beteiligten liegen uns vor.“
Die Endspiele finden am Sonntag, 2. Juni, um 15.15 Uhr (Frauen) und 16.30 Uhr (Männer) statt. Erfreulich: Der Eintritt ist an allen drei Tagen frei.
Was ist, wenn’s regnet? Axel Annink: „Das Turnier findet bei jedem Wind und Wetter statt.“
Kann der Binnenhafen zwei zeitgleiche Großveranstaltungen überhaupt verkraften? „Ja“, versichert Bezirksamtssprecherin Beatrice Göhring, „da das Fest und das Volleyballturnier auf unterschiedlichen, räumlich getrennten Flächen stattfinden.“
Mögliche Straßensperrungen werden noch zwischen Polizei, Veranstalter und Bezirksamt abgestimmt.


Die smart beach tour umfasst acht Turniere, unter anderem auf Norderney, in St. Peter-Ording, in Kühlungsborn und Binz. Als Veranstalter fungiert die Hamburger Firma Beach Services. Geschäftsführer ist Frank Mackerodt. Der Ex-HSV-Nationalspieler hatte mit seiner Agentur MNP bis 2003 die Masters-Serie im Beachvolleyball durchgeführt. Im Oktober 2003 musste MNP Insolvenz anmelden. Anschließend veranstaltete Mackerodt den Hamburg-Marathon und den Surf-Weltcup.
Das genaue Teilnehmerfeld des Turniers in Harburg steht noch nicht fest. Ranglistenspieler können sich bis zwei Wochen vor Turnierbeginn anmelden. Insgesamt gibt es beim SuperCup auf der Schloßinsel 40.000 Euro zu gewinnen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.