Pastor Reimann geht in den Ruhestand

BU: Pastor Heinrich Reimann und seine Frau Thea gehen mit einem lachenden und einem weinenden Auge in den Ruhestand. Foto: sl
665 Trauungen, 836 Taufen und 1.625 Beerdigungen sind die stolze Bilanz von 35 Jahren als Pastor in der Eißendorfer Luthergemeinde. Jetzt geht Pastor Heinrich Reimann in den Ruhestand. Es sagt, er muss. Ehefrau Thea, die seit 42 Jahren an seiner Seite ist, sagt, er darf endlich aufhören.

„Über meine Zeit hier als Pastor könnte ich einen Roman schreiben“, sagt der gebürtige Dittmarscher. Helfen, trösten, Wege aufzeigen, begleiten – das war immer schon die Triebfeder von Heinrich Reimann. Als junger Mann liebäugelte er auch mal eine Weile damit Arzt zu werden. Stattdessen wurde er auf Wunsch der Mutter Pastor und kämpfte schon als Student in den wilden 68er Jahren für mehr Gerechtigkeit. Er ließ sich nebenbei zum Seelsorger ausbilden, übernahm zusätzlich zum Job jahrelang mit seiner Frau zusammen einen Platz in der Telefonseelsorge. Überhaupt sei seine Frau nicht nur die Mutter seiner beiden Töchter, sondern immer auch ein wichtiger Teil seiner Arbeit gewesen. „Sie hat sich zur Sterbebegleiterin ausbilden lassen“, schwärmt Heinrich Reimann von seiner Thea. „Sie hat immer in der Gemeinde mit angepackt und immer die Tür geöffnet, wenn jemand Hilfe brauchte. Auf diese Weise haben wir oft zusammen Menschen in jeder Lebenslage begleitet.“

Jetzt stehen alle Zeichen auf Neubeginn. Familie Reimann zieht zum 1. Mai in ein kleines Reihenhaus nach Lüneburg. „Ich glaube, es ist wichtig, dass sich ein Pastor im Ruhestand räumlich von seiner Gemeinde trennt“, sagt Thea Reimann, „weil man sonst nie wirklich in den Ruhestand geht. Außerdem müssen wir beide erst mal wieder lernen, wie Privatleben funktioniert.“ Das sieht ihr Mann allerdings viel entspannter, und er will auch weiterhin plattdeutsche Gottesdienste für die Flussschiffergemeinde abhalten. Darüber hinaus ist er noch ehrenamtlich fest eingebunden bei der Seemannsmission. „Ich freue mich auch darauf, endlich mehr zu reisen, in Kunstausstellungen und ins Theater zu gehen“, strahlt Heinrich Reimann, „und ich werde sicher ab und zu die Luthergemeinde besuchen.“

Infokasten:
Rund 2.300 Gemeindeglieder gehören zur Luthergemeinde. Bisher haben sich die Pastoren Heinrich Reimann mit einer vollen Stelle und sein Kollege Andree Manhold mit einer halben Stelle die Gemeindearbeit geteilt. Jetzt hat Pastor Manhold die volle Pfarrstelle von Heinrich Reimann übernommen. Die halbe Stelle wurde im Zuge der Sparmaßnahmen gestrichen.
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
-11
Henrik Friske aus Heimfeld | 10.05.2012 | 11:30  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.