Olaf Scholz im Rieckhof

Die Harburger SPD hatte am Dienstagabend zum Stadtteilgespräch mit Bürgermeister Olaf Scholz ins Kulturzentrum Rieckhof geladen. Rund 180 Harburger nahmen die Einladung an, darunter Bezirksamtsleiter Thomas Völsch, mehrere örtliche Bürgerschaftsabgeordnete sowie der SPD-Bundestagskandidat Metin Hakverdi. Nach einer halbstündigen Rede beantwortete Scholz noch 60 Minuten Fragen. „Warum macht die SPD den Rieckhof kaputt?“, wollte ein älterer Herr wissen. Scholz’ Antwort: „Wer gut 600.000 Euro im Jahr bekommt, wird nicht kaputtgespart. Das ist sehr, sehr viel Geld, mit dem man einfach auskommen muss. Den Rieckhof wird es auch in 30 Jahren noch geben.“
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.