Ölsardinen haben mehr Platz

Morgens um 7.24 Uhr in Neuland: Zusammengepfercht wie die Ölsardinen fahren die Schüler nach Harburg. Foto: pr

Neuland: Wenn die Kinder morgens zur Schule fahren, ist der 149er KVG-Bus überfüllt

Morgens um 7.24 Uhr, wenn der 149er Bus aus Richtung Winsen kommt, wird es an der Bushaltestelle in Neuland hektisch. Die Schlange der wartenden Schüler schiebt sich in den bereits rappelvollen Bus. Ölsardinen haben mehr Platz. Aber selbst so kommen nicht alle Kinder mit. „Der Bus ist sogar schon an der Haltestelle vorbei gefahren“, weiß Anwohnerin Melanie Wentland.
Das Neuländer Bus-Problem ist mit Beginn des neuen Schuljahres entstanden. Die Ursache war schnell ausgemacht: Im Alexander-von-Humboldt-Gymnasium wurde der Unterrichtsbeginn von 7.45 auf 8.00 Uhr verlegt. Die Neuländer AvH-Schüler fahren jetzt nicht mehr mit dem Bus um 7.04 Uhr, sondern 20 Minuten später - wie alle anderen auch. Ergebnis: Der 149er ist restlos überfüllt. Melanie Wentland: „Im Winter, wenn auch die Fahrradfahrer den Bus nehmen, wird’s noch schlimmer.“
Der zuständige Verkehrsbetrieb, die KVG Stade, wurde von der Entwicklung überrascht. „Uns hat niemand vorher über den veränderten Unterrichtsbeginn informiert“, sagt Unternehmenssprecher Michael Fastert und bestätigt: „Ja, es gab Engpässe.“
Aus KVG-Sicht scheint die Lösung simpel: Statt eines 12-Meter-Busses (Fassungsvermögen: 44 Sitz- und 40 Stehplätze) wird ab sofort ein 15-Meter-Bus (56 Sitz- und 57 Stehplätze) eingesetzt. Fastert: „Dann sollte sich das Problem erledigt haben.“ Eine Einschätzung, die der zuständige Mitarbeiter des Landkreises Harburg, Stratmann, teilt: „Das wird auf dieser Strecke ausreichen.“ Stratmann war am Montagmorgen selbst im Bus und zählte knapp 100 Schüler.
Anwohnerin Melanie Wentland bleibt skeptisch: „Schon in der vergangenen Woche wurden die großen Busse eingesetzt und es hat trotzdem nicht gereicht.“ Dazu KVG-Sprecher Fastert: „Es liegen keine Informationen vor, dass trotz Einsatzes des 15-Meter-Busses nicht alle Fahrgäste befördert werden konnten; die Busse waren aber gut besetzt.“
Vielleicht hilft auch Stratmanns Tipp: „Eventuell einfach den Bus 20 Minuten früher nehmen.“
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.