Nur ein nächtliches Lkw-Verbot bringt Ruhe

Thema: Verkehrslärm - Drei Fragen an die
Harburger Bürgerschaftsabgeordnete Birgit Stöver (CDU)

Die Harburger Abgeordnete Birgit Stöver ist umweltpolitische Sprecherin der CDU-Bürgerschaftsfraktion.

In der Winsener Straße und in der Moorstraße gilt nachts jetzt Tempo 30. Können Anwohner nun ruhig schlafen?
Birgit Stöver: Bei Tempo 30 ist im Vergleich zu Tempo 50 schon eine Lärmreduzierung merkbar. Allerdings ist die Lärmminderungsmaßnahme nur wirkungsvoll, wenn diese auch konsequent und dauerhaft kontrolliert wird. Generell halte ich die Maßnahme für eine Bundesstraße nicht geeignet, hier kommt es eher darauf an, den Verkehr am Fließen zu halten, also nachts das Abbremsen und Anfahren bei Ampeln zu minimieren.

Würde ein nächtliches Durchfahrtsverbot für LKW nicht für mehr Ruhe sorgen? Ja, dies gilt vor allem für die Winsener Straße, die auch nachts LKW Verkehr hat.

Wie kann den lärmgeplagten Anwohnern der Bremer Straße geholfen werden?
Auch die Bremer Straße ist eine Bundesstraße und somit eine Hauptverkehrsader. Dennoch können und müssen für die Anwohner nach der EU-Umgebungslärmrichtlinie lärmmindernde Maßnahmen ergriffen werden. Bei der Bremer Straße ist durch eine Minimierung des LKW-Verkehrs, Kontrolle der Mautpflicht, durch lärmmindernde Straßenoberflächen und durch Erhalt des Verkehrsflusses (Abbremsen und Anfahren bei Ampeln minimieren) durchaus Potential, die Anwohner vor Lärm zu schützen.
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
17
Enrico Meyer aus Rönneburg | 14.05.2014 | 18:08  
152
Christine Kraft aus Harburg | 14.05.2014 | 20:15  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.