Nur der Eingang ist noch da

Am Ende war von der früheren Polizeiwache nur noch die Eingangstür übrig. Foto: oz

Ex-Polizeiwache Knoopstraße: Befinden sich im Boden
noch Fliegerbomben aus dem Zweiten Weltkrieg?

In wenigen Tagen wird von der ehemaligen Polizeiwache Knoopstraße nichts mehr übrig sein. „Die Abrissarbeiten laufen nach Plan“, erklärt Henning Tants, Vorstandsvorsitzender der Sprinkenhof AG, die das Gebäude verwaltet. „Im Juni sind wir fertig.“ Anschließend soll untersucht werden, ob sich im Boden Fliegerbomben aus dem Zweiten Weltkrieg befinden. Nach den Plänen des Bezirksamts wird auf dem Gelände das neue Kundenzentrum entstehen. Doch dafür fehlt bislang das Geld.
Seit die Polizei Ende 2008 in den Neubau in der Lauterbachstraße gezogen ist, stand die alte Wache in der Knoopstraße leer. Während des Baus des benachbarten Bürgerzentrums wurde das städtische Gebäude als Baustellenzentrale genutzt.
Insgesamt kostet der Abriss der mit Asbest belasteten Wache 400.000 Euro. Der Schutt wird übrigens vor Ort sortiert und dann per Lkw auf Deponien transportiert.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.