Notfall-Teddys, die Trösten

Olav Meyer-Sievers, Kathrin Langer und Oliver Ahrens (v.l.) vom DRK freuen sich über die neuen Teddys von der LUCA-Stiftung. Foto: DRK-Harburg

Deutsches Rotes Kreuz (DRK) bekam 200 Kuschelbären gespendet

Von Kristina Rudi. Bei Notfällen und in dramatischen Situationen brauchen Kinder besonders viel Trost. Mit 200 gespendeten Teddys wurden jetzt das Kriseninterventionsteam (KIT) als auch die Rettungs- und Notarztwagen des DRK-Ambulanzdienstes ausgestattet.
„Das sind ganz besondere Teddys, die kann man nicht kaufen. Die können ganz besonders gut trösten“, sagt Olav Meyer-Sievers vom DRK-Kriseninterventionsteam. „Vor etwa eineinhalb Jahren hatten wir einen Einsatz bei einer Familie, deren Einfamilienhaus nach Brandstiftung komplett ausgebrannt ist. Auch die beiden Kinder hatten dann nichts mehr. Da gab es erst mal zwei Teddys als Trostspender.“ Klar, dass die bärigen Begleiter mit dem kuscheligen Fell und den braunen Knopfaugen bereits seit vielen Jahren zur Aus-rüstung von Rettungsdienst und KIT gehören.
Gespendet wurden die 200 kleinen Helferlein von der LUCA-Stiftung. Diese wurde im Jahr 2009 gegründet und engagiert sich für traumatisierte Kinder und Jugendliche in Hamburg.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.