Neuland: Das Ende des schiefen Würfels

Vom „Schaulandt-Würfel“ ist nicht mehr viel übrig. Foto: mag

Ex-Schaulandt-Gebäude wird abgerissen - auf dem Gelände plant Brillux einen Fachmarkt - Eröffnung Mitte 2012

Von Marion Göhring.
Vor 25 Jahren war er einmal eine Attraktion: der schiefe Würfel vom Großmoorbogen. Nun stehen nur noch ein paar der einst 52 Stahlstützen, die mit Riffelblech verkleidet waren und so zur Freude des Investors, der Firma Schaulandt, für Aufmerksamkeit sorgten.
Doch auch die Tage der letzten Stahlträger sind gezählt. Demnächst soll hier ein Neubau entstehen. Und der wird von der Architektur eher ein schlichter Gewerbebau mit Laderampe sein. Der Lack- und Farbenhersteller Brillux will einen Fachmarkt für das Malerhandwerk errichten.
Das Unternehmen, das in Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Niederlanden rund 140 Niederlassungen unterhält, ist schon jetzt seit knapp 15 Jahren im Gewerbegebiet rund um den Großmoorbogen vertreten. Doch die Räume in der Großmoorkehre sind gemietet. Als sich die Gelegenheit bot, das seit 2009 verwaiste Grundstück mit dem schiefen Würfel zu kaufen, griff Brillux zu.
Das optisch auffällige Gebäude war 1982 von dem renommierten Architektenbüro Gerkan, Marg, Partner (gmp) konzipiert worden. Der „architektonische Witz“, wie ein Festredner bei der Einweihung den Würfel nannte, erfüllte zunächst seine Funktion. Wenn ein Witz aber allgemein bekannt und keine Überraschung mehr ist, wird er schnell langweilig.
So geschah es auch mit dem Schaulandt-Würfel. 2003 übernahm die Firma MediMax das schiefe Gebäude, wurde aber auch nicht glücklich damit. Ende August 2009 war Schluss. Eine MediMax-Sprecherin: „Die eigenwillige Gestaltung der Innenräume ließ eine zeitgemäße Präsentation unserer Angebote nicht mehr zu.“ Offenbar musste das Gebäude auch dringend renoviert werden.
Verwaltung und Politik legen den Plänen von Brillux keine Steine in den Weg. Ein Fachmarkt für das Malerhandwerk wird nicht als Konkurrenz für den Einzelhandel in der Harburger Innenstadt gesehen. Das war bei der Ansiedlung des B.O.C.-Fahrradmarkts gleich neben dem neuen Brillux-Standort am Großmoorbogen noch anders. Läuft alles nach Plan, soll der neue Fachmarkt schon Mitte kommenden Jahres eröffnet werden.
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
76
christian Müller aus Neu Wulmstorf | 20.10.2011 | 15:53  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.