Neuer Parkplatz am AKH steht meist leer

Parkgebühren kann auf dem AKH-Parkplatz an der Denickestraße nur, wer eine ec-Karte hat. Foto: sl

AKH-Mitarbeiter und Besucher stellen ihre Wagen lieber (kostenlos) in der Denickestraße ab

Liselotte Meyer wohnt in der Denickestraße in unmittelbarer Nähe der psychiatrischen Abteilung des Krankenhauses AKH. „Als Anwohner findet man keinen Parkplatz mehr. Alles ist zugeparkt von Mitarbeitern des Krankenhauses. Seitdem der neue Parkplatz fertig ist, geht hier nichts mehr. Sogar Grundstückseinfahrten werden zugeparkt“, schimpft die Harburgerin. „Inzwischen wurden hier schon mehrfach Autos abgeschleppt.“ Gespräche mit dem Leiter der Psychiatrie und der Leitung des Krankenhauses seien alle erfolglos im Sande verlaufen.

Hintergrund dieses Ärgers sind die Umbaumaßnahmen der Klinik. Nach monatelangen Bauarbeiten auf dem Gelände ist jetzt seit wenigen Wochen ein brandneuer Parkplatz in der Denickestraße fertig. Das Problem: Offenbar parkt kaum jemand auf diesem Parkplatz. Liegt es am Preis? Die erste halbe Stunde ist kostenlos. Ab einer Stunde zahlt man einen Euro pro Stunde. Oder daran, dass man die Parkgebühren an dieser Schranke nur mit einer ec-Karte zahlen kann? Wer keine hat, ist gezwungen, sein Auto stehen zu lassen, gut zehn Minuten zum Haupthaus zu laufen, dort einen Automaten zu finden, der Bargeld nimmt, und wieder zurückzugehen. Wenn die Bauarbeiten fertig sind, soll es auch einen Weg geben, den man mit dem Auto befahren kann. Aber wann das soweit sein wird, ist momentan noch nicht klar.

Sicher ist, dass die Parkgebühren für die Mitarbeiter angehoben wurden. „Im Zuge der Bauarbeiten ist der Parkplatz umgebaut und ausgebessert worden, sodass circa 90 neue Stellplätze dazugekommen sind“, sagt Dr. Paul Giboni, Asklepios-Pressesprecher. „Die Kosten für die Nutzung sind moderat gestiegen und wurden mit dem Betriebsrat vorher abgestimmt - und günstig. Zum Beispiel: Ein Auszubildender der dort seinen Wagen abstellt, bezahlt pro Tag nur 50 Cent, also rund zehn Euro im Monat. Ein Angestellter zahlt im Monat für die Nutzung 35 Euro. Das sind pro Tag etwas mehr als ein Euro.“

Dennoch: Viele AKH-Mitarbeiter parken zum Ärger der Anwohner offenbar lieber außerhalb des Geländes. Asklepios-Sprecher Giboni verspricht, mit den Mitarbeitern zu reden: „Gerade im und um das Krankenhaus herum ist ein harmonisches Zusammen wichtig und das sollte eben nicht durch parkende Autos beeinträchtigt werden.“
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
68
Volker Krutzke aus Harburg | 24.09.2012 | 15:33  
237
Manfred Hagel aus Harburg | 24.09.2012 | 23:12  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.