NABU sucht Helfer

Am Sonnabend, 27. Oktober, veranstalten der Naturschutzbund und das Bezirksamt eine Gewässerschutzaktion an der Engelbek. Foto: Nabu/T. Ernst

Gewässerschutzaktion an der Engelbek am Sonnabend, 27. Oktober

Der Naturschutzbund Deutschland (Nabu) möchte mehr Natur in die Engelbek bringen. Ein Abschnitt des durch Langenbek fließenden Baches soll umgestaltet werden. Deshalb laden Nabu und das Bezirksamt am Sonnabend, 27. Oktober, zum Gewässernachbarschaftstag an der Engelbek ein. Anwohner und interessierte Bürger sind eingeladen, mitzuhelfen und sich vor Ort zu informieren.
„Wir kommen immer wieder gern an die Engelbek und freuen uns über die sichtbaren Fortschritte“, berichten Christina Wolkenhauer und Frederik Schawaller von der NABU- Stadtteilgruppe Süd begeistert. „Als wir vor drei Jahren hier angefangen haben, hätten wir uns kaum vorstellen können, dass man in so kurzer Zeit mit vereinten Kräften so viel erreichen kann.“
Jetzt sollen freiwillige Helfer den Uferverbau aus Holz entfernen und Kies und Totholz als Strömungslenker in das Gewässerbett einbauen. Dadurch kann sich der der Bachabschnitt ökologisch besser entwickeln, Kleinlebewesen und Fischen können wieder bachauf und bachab wandern. Das Materialien zum Bau der Strömungslenker wird vom Bezirksamt Harburg zur Verfügung gestellt.
Wichtig: Wer mithelfen möchte, muss sich bis Donnerstag, 25. Oktober, bei Eike Schilling unter 69 70 89-13 oder per Mail unter
Schilling@NABU-Hamburg.de anmelden. Feste Kleidung und Regenschutz sind mitzubringen. Für Wathosen, Arbeitshandschuhe und Werkzeuge sowie einen kleinen Imbiss sorgt der NABU.

Hintergrund
Bis in die 1970er Jahre hat Hamburg viele seiner Gewässer als Abflussrinnen ausgebaut, die Natur spielte dabei nur eine untergeordnete Rolle. Deshalb hat der Tier- und Pflanzenbestand in den betroffenen Gewässern stark gelitten. Mit einfachen Mitteln lässt sich aber wieder mehr Natur in Hamburgs Bäche bringen. Der NABU hat deshalb in diesem Jahr bereits 13 Gewässernachbarschaftstage im gesamten Hamburger Stadtgebiet veranstaltet, um Hamburgs Bäche wieder naturnah und lebendig zu gestalten. Der Gewässerschutz des NABU Hamburg wird gefördert durch die Georg & Jürgen Rickertsen Stiftung. oz
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.