Musikclub Stellwerk ist zu laut

Ein Blick auf die Stellwerk-Homepage zeigt: Fußball-Kino wurde am Wochenende bereits abgesagt. Foto: oz

Bahnpolizei beschwert sich - Lärmmessungen kommen - Kündigung droht

Muss sich das „Stellwerk“ eine neue Bleibe suchen? Bislang nutzt der Musikclub Räume im Harburger Fernbahnhof. Jetzt droht der Rausschmiss. Bei Veranstaltungen hatte es wegen Lärmbelästigungen und Verschmutzungen massive Beschwerden gegeben. Noch suchen alle Beteiligten gemeinsam nach einer Lösung.
Im September 2005 nahm der Jazzclub Stellwerk seinen Betrieb auf. Gemeinsam mit rund 25 ehrenamtlichen Helfern machte der Heimfelder Heiko Langanke das Stellwerk zu einer der ersten Adressen in Hamburg. Wegen fehlender finanzieller Unterstützung durch die Stadt zogen die Verantwortlichen Ende 2011 die Notbremse.
Die Agentur „Grossstadttraum“ übernahm, aus dem Jazzclub wurde ein normaler Musikclub mit neuem Programm und anderen Besuchern. Damit begannen die Probleme. Denn unter dem Musikclub hat die Bahnpolizei ihre Wache. Mit leiser Jazzmusik konnten sich die Beamten stets arrangieren. Doch als immer häufiger wummernde Bässe durch das Gebäude dröhnten, beschwerten sich die Bahnpolizis-ten.
„Außerdem gibt es regelmäßig bei und nach Musikveranstaltungen im Bahnhof vermehrte Verunreinigungen sowie Verkehrsgefährdungen durch betrunkene Gäste des Clubs“, erläutert Bahn-Sprecher Egbert Meyer-Lovis. „Zu den vielen Themen gab es bereits mehrfach Gespräche zwischen der DB AG, der Bundespolizei und dem Mieter. Leider ohne den gewünschten Erfolg.“
Nach einer gemeinsamen Gesprächsrunde im Harburger Rathaus, zu der Bezirksamtsleiter Thomas Völsch geladen hatte, hoffen die Stellwerk-Verantwortlichen auf eine Lösung. „Wir haben der DB heute ein erstes Maßnahmenpaket übermittelt und darauf ein positives Feedback erhalten“, kommentierte Stellwerk-Sprecher Alex Schmitz.
Vom Tisch sind die Probleme aber keineswegs. So nahm die Bahnpolizei, obwohl eingeladen, nicht an diesem Treffen teil. „Das erschien zum jetzigen Zeitpunkt nicht sinnvoll“, sagt Frank Steigerwald, Sprecher der zuständigen Bundespolizeidirektion Hannover. Demnächst werden in den Räumen der Bahnpolizei Lärmmessungen stattfinden. Steigerwald: „Die Ergebnisse dieser Messungen könnten dann Grundlage für weitere Gespräche sein.“
Im Hintergrund droht dem Stellwerk sogar ein Entzug der Konzession, zu dem das Bezirksamt auf Grund der Beschwerden gedrängt werden könnte...
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.