„Multikulti ist gut!“

Täuschung oder Wirklichkeit? Ein Kunstwerk von Grundschülern der Schule Kapellenweg. Foto: pa

Kirchenwand besprayen - Projekt der Schule Kapellenweg

Von Philipp Aschendorf. Eine Woche lang durften Lorin, Quentin und ihre Schulkameraden eine Wand der Wilstorfer Paul-Gerhardt-Kirche mit Spraydosen in ein Kunstwerk verwandeln. Jetzt prangt dort die Aufforderung „Spiel mit mir“, auch in Englisch, Polnisch, Russisch und Türkisch. „So sollen kulturelle Grenzen abgebaut werden“, sagt Sabine Halbrock.
Die Leiterin der Grundschule Kapellenweg, Kapellenweg 63, hatte die Idee zu diesem Projekt. An der Grundschule gibt es mehr Schüler mit ausländischen Wurzeln als deutsche Schüler. „Dass hier viele verschiedene Nationalitäten aufeinander treffen, ist nichts Negatives. Es ist doch vorteilhaft, etwas hautnah über andere Kulturen zu erfahren und neue Sprachen zu lernen“, so die Lehrerin Katharina Klotz, die das Projekt leitete.
Die Wand, auf die gesprayt wird, war bis vor kurzem vollgeschmiert gewesen. Die Kirchengemeinde hat die neue Grundierung, auf die die Kunstwerke aufgetragen werden, finanziert.
An dem Projekt nahmen Schüler aus den dritten und vierten Klassen teil. Die Kinder benutzen Spraydosen, um Bilder von sich selbst mit Hilfe von Schablonen an die Wand zu sprühen. Vor die Wand werden Gegenstände wie beispielsweise ein Fahrrad oder Rettungsring platziert, damit eine Art optische Täuschung entsteht.
Den Kindern haben das Projekt und die Thematik gefallen. „Multikulti ist gut! Es ist schön, andere Sprachen zu lernen“, sagte Quentin, der bereits ein wenig Türkisch gelernt hat. „Es ist schön, dass wir keine Pinsel sondern Spraydosen benutzen konnten“, meinte Lorin.
Diese Projektwoche soll den Grundstein für zukünftige Projekte bilden. Ab dem nächsten Jahr ist ein jährliches Schulfest geplant, bei dem es Präsentationen über Länder geben wird und die Eltern ein für ihr Land typisches Essen kochen werden.

Info Schule Kapellenweg:
Anzahl der Schüler: 280
- Anzahl der Lehrer: 25
- Anzahl der Erzieherinnen: zwei
- Die Fächer Kunst und Darstellendes Spiel werden verstärkt unterrichtet
und angeboten.
- Die Schule nimmt am JeKi-Projekt (Jedem Kind sein Instrument) teil.
Die Schüler lernen ab der dritten Klasse, ein Instrument zu spielen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.