Mehr Wohnungen in Heimfeld

Im zweiten Halbjahr 2013 soll der Neubau in der Homannstraße 4-10 fertiggestellt sein. Grafik: Stein Plan + Werk

Vereinigte Hamburger Wohnungsbaugenossenschaft (vhw) baut
in der Homannstraße 83 Mietwohnungen

An der Homannstraße 4-10 entstehen 83 Wohnungen, darunter 36 barrierefreie Wohnungen für Senioren. Bauherr ist die Vereinigte Hamburger Wohnungsbaugenossenschaft eG (vhw). Bereits im zweiten Halbjahr 2013 soll das Gebäude fertiggestellt sein. Der Neubau ersetzt das als Altenheim genutzte alte Kasernengebäude, das seit 2010 leer stand.
Die frei finanzierten Wohnungen bieten zwei bis vier Zimmer, die Wohnungsgröße variiert zwischen 44 und 115 Quadratmeter. Wie hoch wird die Miete sein? „Die anfängliche monatliche Nutzungebühr (netto/kalt) beträgt bei einer Zwei-Zimmerwohnung 9,75 bis 9,90 Euro, bei einer Drei-Zimmerwohnung 9,50 bis 9,90 Euro und bei einer Vier-Zimmerwohnung 8,75 Euro“, sagt Annika Patzelt (vhw). Mieter müssen außerdem Genossenschaftsanteile in Höhe von mindestens 1.300 Euro kaufen. Besondere Serviceangebote für Senioren werden, so die vhw-Sprecherin, „hier nicht angeboten.“
Wer Interesse an den Wohnungen hat, kann sich unter
Telefon 25 15 12 777 oder per Mail an neubau-homannstr@vhw-
hamburg.de mit der vhw in Verbindung setzen.
Im Jahr 2000 hatte die vhw im Heimfelder Hans-Dewitz-Ring 129 Wohnungen errichtet. 101 Wohnungen davon befinden sich im seniorengerechten Servicewohnen Scharnhorst Höhe.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.