Mehr Kurse für Familien

An der Evangelischen Familienbildung Harburg wird das neue Programm vorgestellt. Links: Leiterin Daria Wolf. Foto: Seraphin

Neues Programm der Familienbildung Harburg mit 400 Angeboten -
Gebühren nicht erhöht, nur Nähen wird teurer

Vom „Theater der Gefühle“ bis zur „Kleckswerkstatt“, von „Kanga“ bis „Yoga“ - das Jahresprogramm 2013 der Evangelischen Familienbildung Harburg (Fabi) in der Hölertwiete enthält rund 400 Angebote.
Erfreulich: An der Gebührenschraube wurde kaum gedreht, nur die Nähkurse werden um zehn Prozent teurer. „Insgesamt liegen die Harburger Kursgebühren auf dem gleichen Niveau wie bei der Familienbildung in Horn oder Osdorf“, berichtet Harburgs Fabi-Leiterin Daria Wolf.
Ein wenig verändert hat sich bei der Familienbildung Harburg das Angebot für Kinder. Den klassischen Spieletreff für Kinder ab zwei Jahren gibt’s nicht mehr. Daria Wolf: „In diesem Alter sind die meisten Kinder jetzt im Kindergarten.“ Die Bereiche Basteln und Bewegung für Kinder sind inzwischen durch Ganztagsschulen abgedeckt. Entsprechende Fabi-Kurse waren weniger gefragt.
Dafür kommen Eltern mit ihren bis zu zwölf Monate alten Babys immer häufiger dienstag vormittags ins Elterncafé (mit Kinderbetreuung). Tipp: In der Kleckswerkstatt, die in Zusammenarbeit mit der Malschule Farbenfroh angeboten wird, können Kinder ab einem Jahr mit allen Sinnen die Welt entdecken.
Neu im Programm: Kanga - der perfekte Sport für Mütter nach der Rückbildung bis zum zweiten Lebensjahr des Kindes. Die Babys sind im Tragesack immer dabei. Außerdem im Programmheft entdeckt: Veranstaltungen zu den Themen „Haustier und schwanger - wie geht das?“, „Rechtliche Fragen bei Schwangerschaft und Geburt“, „Laktose-Intoleranz“ oder „Sicher durchs Internet“ (für Eltern und Kinder).
Auch in Wilhelmsburg ist die Familienbildung Harburg inzwischen aktiv. Montags von 9 bis 10 Uhr wird in der Kita Emmaus, Mannesallee 13, ein „Offener Treff für Eltern“ angeboten. „Der Kindergarten hatte bei uns angefragt“, sagt Daria Wolf, „im Treff wird über Fragen zur Erziehung gesprochen.“
Wer bei der Familienbildung Harburg mitmachen möchte: Gesucht werden Leiter für Pekip- und Delfi-Kurse.


Rund 600 Menschen kommen jede Woche zur Evangelischen Familienbildung ins Haus der Kirche, Hölertwiete 5. Sie nähen oder basteln, sie lernen Yoga oder kochen, sie kommen während der Schwangerschaft und später mit ihren Babys.
Infos: Telefon 519 000 961
www.fbs-harburg.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.