Lokalmatador überraschte die Nummer 1

Nach einem Dreisatz-Krimi setzte sich Wolfgang Burmester im Halbfinale gegen Günter Wittig (Rot-Gelb) durch. Im Endspiel hatte der HtuHCer weniger Mühe, besiegte Fritz Peter Bostelmann sicher mit 6:1 und 6:2. (Foto: Rainer Ponik)

Harburger Tennismeisterschaften: Wilfried Diener (Rot-Gelb) besiegte Peter Pastors

von Rainer Ponik, Hamburg-Süd
Nach zwei ereignisreichen Wochen, während derer die Tennisanlage am Lichtenauer Weg nach sintflutartigen Regenfällen dreimal unter Wasser stand, konnten bei den Harburger Meisterschaften am vergangenen Wochenende die neuen Titelträger ermittelt werden. Neuer Harburger Meister der Herren wurde Branko Weber (Harburger TB), der sich im Endspiel gegen Jens Ole Weinhold (TG Heimfeld) durchsetzen konnte. Auch in der Altersklasse der Herren 30 erreichten die topgesetzten Spieler das Finale, in dem mit Klaus Ehlers (6:3, 6:1 gegen Robin Büchling vom TC Seppensen) ebenfalls ein HTBer die Oberhand behielt.
Für eine echte Überraschung sorgte Lokalmatador Wilfried Diener (Rot-Gelb), der sich nach einem hart erkämpften 3:6, 6:3, 10:7-Sieg gegen Titelverteidiger Peter Pastors (HTuHC) Harburger Meister der Altersklasse Herren 70 nennen darf. „Sensationell, dass Wilfried Hamburgs Nummer 1 besiegen konnte“, lobte Turnierchef Dieter Wiesner, der mit seinem neunköpfigen Team für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung sorgte.
Den zweiten Einzel-Titel für den SV Rot-Gelb holte Kai Peters. Im Herren-40-Wettbewerb bot Peters, der vor kurzem noch im Herren30-Verbandsklassen-Team des HTB mitwirkte, eine starke Leistung und gewann das Endspiel gegen Nils Langner mit 6:2 und 7:5. Während es bei den Herren 50/55 mit dem HTBer Claus Ohl einen neuen Sieger gab, setzte sich im größten Teilnehmerfeld der Veranstaltung ein Vorjahressieger nochmals durch. Nach einem Dreisatz-Match gegen seinen Clubkameraden Heinz Michaelis war es bei den Herren 65 Ernst Müller (Harburger Tennis- und Hockeyclub), der sich erneut den Titel sichern konnte. Harburger Meister der Herren 75 wurde Wolfgang Spengler (TC Stelle).
Im Damen/Damen30-Wettbewerb war Katharina Mittag nicht zu stoppen. Einzig der erst 16 Jahre junge Alina-Marie Abendroth (Hittfelder TC) gelang es, der überragenden HTBerin beim 2:6, 0:6 zwei Spiele abzunehmen.
Bei den Damen 50/60 erreichte Vorjahresfinalistin Beate Blume (HTB) erneut das Endspiel, in dem sie sich diesmal aber ihrer Vereinskollegin Andrea Anisic geschlagen geben musste. Der Damen-40-Titel ging indes an die klar überlegene Isabel Behncke (Neugrabener TC).
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.