Literatur made in Harburg

Ute Holst und Christoph Rommel landeten beim Salzhäuser Literaturwettbewerb ganz weit vorn. Foto: pr

Großer Erfolg für Schreibwerkstatt: Zwei Mitglieder
erreichen bei Wettbewerb vordere Plätze

Großer Erfolg für die Schreibwerkstatt des Heimfelder Kulturvereins „Alles wird schön": Gleich zwei Mitglieder landeten beim 6. Salzhäuser Literaturwettbewerb zum Thema „Der blaue Koffer“ mit ihren Texten auf den vorderen Plätzen. Christoph Rommel gewann den zweiten Preis, Ute Holst den dritten, den sie sich mit Christian Häfner teilt. Dafür gab es nicht nur jede Menge Applaus, sondern auch Geldprämien, die von der Sparkasse Harburg-Buxtehude gestiftet wurden.
In Christoph Rommels Text wird das Gepäckstück zum Erkennungszeichen für das erste Treffen von Antonia und Georg, die sich übers Internet kennengelernt haben. Auf der Bahnfahrt nach Berlin wird der Koffer gestohlen. Mit trockenem Humor und viel Feingefühl schildert Christoph Rommel, wie das Paar schließlich doch noch zueinander findet.
Die Geschichte von Ute Holst handelt von zwei Teenagern, für die das Gepäckstück zum Ausgangspunkt einer abenteuerlichen Reise in die eigene Familiengeschichte wird.
„Ich bin sehr stolz auf meine Schüler", sagt Kerstin Brockmann, Leiterin der Schreibwerkstatt bei „Alles wird schön". „Dass die beiden es bei 49 Einsendungen unter die Top Drei geschafft haben, ist eine beachtliche Leistung!"
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.