Leckeres Essen für jeden Geschmack

Noch kreuzen sie die Scheren, gleich fällt das rote Band: Center Manager Thomas Krause, Wilhelm Wellner von der Deutschen Euroshop, Harburgs Bezirksamtsleiter Thomas Völsch und Robert Heinemann von der ECE (v.l.) eröffnen den Food-Court. Foto: sl

Im Phoenix-Center hat der Foodie eröffnet - er bietet Platz für 300 Gäste

Von Sabine Langner.
Gut eineinhalb Jahre wurde im Harburger Phoenix-Center geplant, geschraubt, gebaggert, gebohrt, gemauert, gehämmert und gemalt. Jetzt ist der Umbau des ehemaligen Parkhauses im Untergeschoss fertig. Rund 30 Millionen Euro haben die Investoren, die ECE, die Deutsche EuroShop sowie Büll & Liedtke, für die Erweiterung auf nun etwa 29.000 Quadratmeter Verkaufsfläche inverstiert. Durch die Erweiterung des Untergeschosses von einer auf drei Shopping-Achsen können rund 20 neue Geschäfte einziehen. Der größte Bereich wurde bei dieser Erweiterung für den neuen Food-Court bereitgestellt.
Elf Gastronomie-Anbieter haben sich im so genannten Foodie angesiedelt. In der Mitte finden rund 300 Gäste Platz. „Auf diese Weise können Gruppen oder Familien individuell entscheiden, auf was sie Appetit haben, auswählen und trotzdem gemeinsam essen“, erläutert Centermanager Thomas Krause das Konzept. Zusätzlich wurde für Kinder in der Mitte der Sitzplätze eine interaktive Spielfläche eingebaut.

Freies WLAN
für eine Stunde

Es gibt weitere Kunden-WCs, und Mütter mit kleinen Kindern können eine eingebaute Mikrowelle zum Aufwärmen von Milch nutzen. An allen Plätzen gibt es Ladestationen für Handys, zusätzlich ist die Nutzung von freiem WLAN für eine Stunde geplant. Zudem stehen Servicekräfte bereit, die Tische abzuräumen. Das Ambiente ist hell, bunt und freundlich. „Mit der Gestaltung wollten wir die Lebensfreude der unterschiedlichen Kulturen zum Ausdruck bringen“, sagt Thomas Krause.
Vom Erfolg dieses Konzeptes ist das Centermanagement überzeugt. Schließlich habe eine Studie der ECE Projektmanagement Gesellschaft ergeben, dass für 40 Prozent der Besucher das gastronomische Angebot eines wichtigsten Entscheidungskriterien ist, das Haus zu besuchen. 89 Prozent der Besucher bleiben länger als eine Viertelstunde im Gastrobereich. Und das Angebot sei ein deutlicher Vorteil gegenüber der Konkurrenz des Online-shoppens.

Pommesfreunde
und Friesenjunge

Seit der offiziellen Eröffnung des Foodie am vergangenen Donnerstag können die Besucher unter zahlreichen Angeboten wählen. Neu ins Center gekommen sind Immergrün (Salate), Tokyo Sushi (Japanisch), Zenthai (Asiatisch), Mantuchi (Afghanisch), Pommesfreunde und Friesenjunge (Deutsch). Zudem sind die Anbieter Ciao Bella (Italienisch), Manju (Indisch), Mr. Phung (Chinesisch) und Bosporus Lounge (Türkisch) vom Erdgeschoss in den Food Court umgezogen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.