„Lampenfieber ist nicht mein Ding!“

Die Theatergruppe "Kinder spielen für Kinder" kurz vor dem Auftritt. Übrigens: "Nachwuchs", ob bei den jungen Schauspielern oder den ehrenamtlichen Helfern, wird immer gesucht. Fotos:ast
 
Mit viel Spass bei der Sache: Jan Hildebrandt (von li., 12) als Balu, "Affe" Tim Schröder (11) und "Wolf" Annabelle Hoffmann (11)

Die Theatergruppe „Kinder spielen für Kinder“ hat ein Jahr lang geprobt – es hat sich gelohnt.

Im Klassenraum tummeln sich Affen, Wölfe, Geier und Elefanten. Sogar ein Panther, eine gefährliche Schlange und ein Tiger sind mit von der Partie. In ihrer Mitte ein kleines Menschenkind mit dunklen Locken und einem Grinsen – erraten! Es ist Mogli und um ihn herum hat sich die ganze Dschungelbande versammelt. Die 19 kleinen und großen Schauspieler der Truppe „Kinder spielen für Kinder“ bringen in diesem Jahr „Das Dschungelbuch“ auf die Bühne. Sie tun das so mitreißend und phantasievoll, dass die Zuschauer am Schluss lange und begeistert klatschen.
Die Premiere im Dörphus in Hörsten Anfang November war bereits ein voller Erfolg. In dieser Spielzeit folgen unter anderem noch Auftritte bei Schulveranstaltungen und im Rieckhof (siehe nebenstehenden Kasten).
Was mit einem Kostümfest 1978 im Spielplatzheim Außenmühle begann, ist mittlerweile zu einer Harburger Institution geworden: Unter der Leitung der Schauspielerin Johanna Buchholz gründete sich damals die Theatergruppe „Kinder spielen für Kinder“. 1998 übernahm Florian Keck die Regie und gab es schließlich 2003 an Katja Cohrs weiter.
„Ich habe selbst als Neunjährige in der Truppe Theater gespielt“, sagt Katja Cohrs, die jetzt mit viel Engagement die Gruppe leitet: „Manche Kinder kommen zu uns, die trauen sich am Anfang nicht mal, Hallo zu sagen“, erzählt sie. „Später stehen sie als selbstbewusste Schauspieler auf der Bühne!“ Teamfähigkeit und Zuverlässigkeit sind weitere Faktoren, die man spielerisch lernt. Dabei baut die Regisseurin auch auf die Mitarbeit der Eltern: „Die Kinder müsssen sich für ein Jahr verpflichten und regelmäßig zu den Proben kommen, sonst funktioniert das alles nicht.“
Die Regiearbeit hat sie schließlich als Assistentin von Florian Keck gelernt. Auch wenn die Baustoffkauffrau beruflich andere Wege geht, hat sich die Leidenschaft für die Regie schon in ihrer Kindheit gezeigt. „Wenn wir Zirkus gespielt haben, war ich immer der Zirkusdirektor!“
Beim aktuellen Stück kann sich die 26-Jährige tatsächlich ein bisschen wie eine Zirkusdirektorin fühlen, gilt es doch, einen Haufen wilder Tiere zu zähmen. Doch die zeigen sich relativ gelassen: „Bei der Premiere war ich sehr aufgeregt“, sagt Balu der Bär, gespielt von Jan Hildebrandt (13). „Heute bin ich entspannter und habe nur ein leichtes Bauchkribbeln.“ Der Affe Chang, gespielt von Michelle Maiwald (9), kratzt sich kurz unter den Armen und sagt selbstbewusst. „Ich bin nie aufgeregt. Lampenfieber ist nicht mein Ding!“
Die Kinder im Alter zwischen neun und 14 Jahren kommen aus verschiedenen Harburger Schulen. „Viele bleiben ein paar Jahre bei uns“, sagt Katja Cohrs. „Manche gehen dann, andere bleiben und wechseln die Seite.“ Wie zum Beispiel Lilly Leuenberger, die bis zum letzten Jahr selbst mitgespielt hat und jetzt für Choreografie und Musik zuständig ist.
Ohne die vielen helfenden Hände wäre das Projekt ohnehin nicht denkbar: Da sind Angela Freitag (Kostüme), Silke und Lynn Kühner (Bühnenbild) und Natalie Leuenberger (Requisite), die viel Freizeit und ihre persönlichen Fähigkeiten einbringen. Auch Frauke Hoffmann hilft ehrenamtlich: Die Dschungelbewohner zu schminken, war selbst für die ehemalige Visagistin eine Herausforderung.
Rund 2.500 Euro kosten allein Kostüme, Bühnenbild und Maske. „Ohne Sponsoren ist das nicht zu machen“, sagt Katja Cohrs. Die Qualität muss hoch sein, denn „schließlich wollen wir ja gebucht werden.“ Dafür erwartet die Zuschauer ein Spektakel mit dem kleinen Menschenkind Mogli (grandios gespielt von Tomke Döllefeld, 10), das die Gesetze des Dschungels lernt und schließlich den Kampf gegen den (auch mal Ballett tanzenden)Tiger Shir Khan (Melanie Martschke, 13) gewinnt.

Das Dschungelbuch:
Die nächsten öffentlichen Vorstellungen sind im Rieckhof am 4. und am 14. Dezember sowie am 24. Januar 2012. Karten gibts an den Theaterkassen bei Karstadt und im Phoenix-Center, aber auch noch kurz vor Vorstellungsbeginn. Kontakt auch im Internet www.kinderspielenfuerkinder.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.