Kultur und Innovation

Christoph (l.) und Wolfram Birkel (hit-Technopark) wurden für „vorbildliche Kulturförderung“ geehrt. Foto: Ulrich Perrey.

hit-Technopark mit KulturMerkur ausgezeichnet

Hohe Auszeichnung für den hit-Technopark. Die Bostelbeker Einrichtung, mit über 100 Unternehmen einer der größten privat geführten Technologieparks in Deutschland, wurde von der Handelskammer und der Hamburgischen Kulturstiftung mit dem „KulturMerkur“ ausgezeichnet. Damit wird die langjährige Kulturförderung der Eigentümerfamilie Birkel gewürdigt.
Seit 1998 können sich Jahr für Jahr sechs bis sieben Künstler aus der Region im Bostelbeker hit-Technopark präsentieren. „Der hit-Technopark versteht Kulturförderung als integralen Bestandteil seiner Unternehmensphilosophie“, begründete die Jury.
Im Rahmen einer Feierstunde überreichten Kultursenatorin Barbara Kisseler und Fritz Horst Melsheimer (Handelskammer) die Auszeichnung an Christoph und Wolfram Birkel.
Noch bis zum 11. Januar läuft im hit-Technopark, Tempowerkring 6, die Ausstellungsreihe „Kunst verbindet... und schafft Beziehungen“. Gezeigt werden Gemälde von Wolf Henry Gentsch, Skulpturen von Thomas Werner, Fotomontagen von Margot Berghaus, Bilder von Halina Bober und Elena Steinke sowie Holzschnitte von Christian Beier.

Der KulturMerkur wird seit 1999 von der Handelskammer und der Hamburgischen Kulturstiftung vergeben. Er soll neue Wege und Möglichkeiten der partnerschaftlichen Zusammenarbeit von Kultur und Wirtschaft aufzeigen und andere Unternehmen motivieren, ebenfalls kulturfördernd tätig zu werden.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.